Münchnerin leblos aus Starnberger See gezogen

Starnberg - Die Bemühungen der Retter blieben erfolglos: Eine Frau aus München ist am Vormittag nach ihrer Rettung aus dem Starnberger See im Krankenhaus gestorben. Die Hintergründe des Falls sind noch unklar.

Leblose Frau aus Starnberger See geborgen

Leblose Frau aus Starnberger See geborgen

Folgen Sie merkur-online auf Facebook

Am Montag gegen 10 Uhr entdeckten Mitarbeiter der Stadt Starnberg von der Seepromenade unweit des Seerestaurants Undosa eine leblose Person im Wasser treiben. Beamte der Wasserschutzpolizei konnten noch vor Eintreffen von Wasserwacht und DLRG die 75-Jährige an einen Steg bringen, auf dem sie von Notarzt und Sanitätern versorgt werden konnte. Die Münchnerin wurde reanimiert und ins Klinikum Großhadern gebracht. Dort ist sie nach ersten Angaben der Starnberger Polizei später verstorben.

Wie die Frau in den See gefallen war, ist derzeit noch unklar. Das Wasser hat derzeit am Nordende des Starnberger Sees nur eine Temperatur von 2 Grad.

Rubriklistenbild: © Römmler

Auch interessant

Kommentare