+
Sperre im Fluss: Bei mehr als 34 Grad legten Starnberger Feuerwehrleute eine Sperre in die Würm, um eine Verschmutzung des Leutstettener Mooses zu verhindern.

Nach Defekt: Benzin auf der Würm

Percha - Wegen eines Ölunfalles musste die Feuerwehr am Dienstagnachmittag Ölsperren auf der Würm in Percha auslegen. Ursache war vermutlich ein Defekt an einem Boot.

Kurz nach 16 Uhr musste die Starnberger Feuerwehr auf der Würm nördlich der B2 zwischen Percha und Starnberg Ölsperren legen, um eine Verschmutzung des Leutstettener Mooses zu verhindern. Die Sperre fing auch sofort sicht- und riechbar Benzin oder Öl auf, erklärte Kreisbrandrat Markus Reichart auf Anfrage.

Ursache des Ölfilms war vermutlich eine gerissene Benzinleitung in einem Boot. Die Ölsperren bleiben mehrere Tage im Fluss.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

77-Jähriger lässt sich von Blaulicht nicht stören
In Begleitung eines Streifenwagens ist ein 77-Jähriger am Wochenende rund zehn Kilometer weit gefahren. Dabei wollten ihn die Beamten eigentlich kontrollieren. 
77-Jähriger lässt sich von Blaulicht nicht stören
Der Handballprofessor mit den Notizbüchern
Er ist eine Institution im Landkreis: „Handballprofessor“ Jürgen Hoffmann feiert an diesem Montag seinen 75. Geburtstag.
Der Handballprofessor mit den Notizbüchern
Mit Decke und Brief: „Rox“ in Kälte und Dunkelheit am Tierheim ausgesetzt
Ein alter Schäferhund wird nachts vor dem Starnberger Tierheim angebunden. Während es dem bisherigen Frauchen womöglich das Herz zerrissen hat, findet Tierheimleiterin …
Mit Decke und Brief: „Rox“ in Kälte und Dunkelheit am Tierheim ausgesetzt
134-minütiger Volleyball-Krimi
Im Kampf um Platz sieben haben die Bundesliga-Volleyballer der WWK Volleys Herrsching wichtige Punkte liegen lassen. Gegen die Bisons Bühl verloren die Ammerseer am …
134-minütiger Volleyball-Krimi

Kommentare