1. Startseite
  2. Lokales
  3. Starnberg

Namensschilder können Leben retten

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Gauting - Die größeren Waldwege sowie die Stege in Gauting sollen Namensschilder bekommen. Das hat der Gemeinderat beschlossen. Feuerwehr und Rettungskräfte sollen es dadurch bei Einsätzen leichter haben.

Den Antrag hatte Richard Eck (UBG) gestellt. Bei einem Unfall oder Brand könnten Ausflügler in den Wäldern im Gautinger Gemeindegebiet nicht einmal angeben, wo sie sich gerade befinden. Bürgermeisterin Brigitte Servatius erinnerte in diesem Zusammenhang an die Brandserie im Kreuzlinger Forst. Mit so vagen Standortaussagen wie „dritter Waldweg rechts“ könnten ortsfremde Helfer nur wenig anfangen.

Deshalb sollten zumindest größere Waldwege beschildert werden, forderte Eck - beispielsweise im Kreuzlinger und Königswieser Forst, im Buchendorfer Gemeindewald und in Forst Kasten. Welche Pfade gekennzeichnet werden, sollen demnächst die Mitglieder des Bauausschusses entscheiden. So verläuft es auch mit der Beschilderung der Stege im Gemeindegebiet. Denn weder am Lederersteg beim Mühlrad noch am Fuchssteg im Grubmühlerfeld stünden Wegweiser.

Auch interessant

Kommentare