Abstimmung beendet

Eine Stunde ist genug - oder doch zu wenig?

Starnberg - Die Höchstparkdauer ist ein höchst beständiges Thema in Starnberg. Demnächst könnte die eine Stunde, die man in der Starnberger Innenstadt parken darf, wieder Thema im Stadtrat sein. Die Meinungen sind geteilt.

Bürgermeister Ferdinand Pfaffinger will der Bitte Gaßners nachkommen und verwaltungsintern sowie mit der Cityinitiative den Bedarf besprechen. Stadtförderer Lars Werkmeister hält den Vorstoß für zumindest überlegenswert, da Kunden die Parkzeiten in der Innenstadt als schlechter wahrnähmen als in anderen Städten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rupert Steigenberger: Anführer einer jungen Liste
Die Mitglieder der Bürgergemeinschaft waren sich bei ihrer Aufstellungsversammlung einig: Einstimmig nominierten sie Rupert Steigenberger für das Bürgermeisteramt und …
Rupert Steigenberger: Anführer einer jungen Liste
Bürger mit vielen Wünschen: 596 Anregungen zur Ortsentwicklung in Seefeld
596 Beiträge gibt es zur Ortsentwicklung in Seefeld. Die gilt es aufzuarbeiten. Die Gemeinde kündigt eine große Veranstaltung zur Bürgerinformation an.
Bürger mit vielen Wünschen: 596 Anregungen zur Ortsentwicklung in Seefeld
Doblingers Nachfolger
Die Kommunalunternehmen Ammersee Wasser- und Abwasserbetriebe (AWA) sowie Wassergewinnung Vierseenland haben ab sofort zwei Chefs: Maximilian Bleimaier und Thomas …
Doblingers Nachfolger
Lange Staus und ein abgerissenes Doppelhaus: Viel los in Starnberg am Mittwoch
Es ist ein harter Tag für Verkehrsteilnehmer in Starnberg. Wegen Markierungsarbeiten gab es auf der Münchner Straße zeitweise nur eine Fahrspur in jede Richtung – die …
Lange Staus und ein abgerissenes Doppelhaus: Viel los in Starnberg am Mittwoch

Kommentare