+
Stolz auf ihren neuen Maibaum (v.l.): Oberbursch Stephan Salvermoser, Korbinian Zingraff, Felix Erhard, Klaus Schnitzler und Stefan Schnitzler.

Brauchtum

Der neue Pöckinger Maibaum ist da

  • schließen

Pöcking - Die Pöckinger Burschen haben am Montag ihren neuen Maibaum gefällt und ins Dorf gebracht. 

Noch sind es vier Monate hin, bis die Pöckinger Burschen am 1. Mai nach vier Jahren wieder einen Maibaum aufstellen. Doch die urbayerische Tradition verlangt eine lange Vorbereitung. Bereits gestern fällten die Pöckinger den neuen Baum, den Waldbesitzer Ludwig Erhard gestiftet hat. Mit vereinten Kräften holten rund 20 Helfer die 33 Meter langen Fichte ein und machten sich sogleich ans Schepsen (entrinden). Anschließend wird der kerzengerade Baum gehobelt, grundiert und in den Farben weiß und blau mit den klassischen Rauten und der Spirale bemalt. In den nächsten Wochen liegt der Baum versteckt im Wald – „solange darf er nicht gestohlen werden“, erklärt Oberbursch Stephan Salvermoser. Erst wenn er am 1. April in den Ort gebracht wird, muss er einen Monat lang Tag und Nacht bewacht werden. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Feldafing spart für das Bundeswehrgelände
Feldafing will nur das Nötigste investieren, um Geld für die Konversion 2020 und den Ankauf der nötigen Grundstücke zu haben.
Feldafing spart für das Bundeswehrgelände
Kiebitz lässt sich erneut im Aubachtal nieder
Die Balzflüge des Kiebitz sind spektakulär, seine Rufe schrill und unverkennbar: Im Hechendorfer Aubachtal hat sich im zweiten Jahr in Folge der gut taubengroße …
Kiebitz lässt sich erneut im Aubachtal nieder
880 000 Euro für zwei neue Löschfahrzeuge
Wegen fahrlässiger Körperverletzung muss sich ein 42-jähriger Gautinger verantworten. betroffen war ein achtjähriges Mädchen.
880 000 Euro für zwei neue Löschfahrzeuge
„Mehr Einfluss für die über 60-Jährigen“
Die Senioren-Union startet mit einem neuen Vorstand in die Zukunft. Professor Dr. Dr. Gerrick Freiherr von Hoyningen-Huene leitet nun die Geschicke der 87 Mitglieder …
„Mehr Einfluss für die über 60-Jährigen“

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare