Die Gründer: Ludwig Jägerhuber (CSU), Martina Neubauer (Grüne), Ferdinand Pfaffinger (UWG), Dr. Jürgen Busse (UWG), Holger Knigge (SPD), Reinhardt Koch (Beigel-Gruppe), Christiane Falk (SPD), Theo Beigel, Winfried Wobbe (UWG) und Xaver Hirschbold (Beigel-Gruppe, v.l.) haben den Verein Umweltbewusste Verkehrsentlastung Starnberg aus der Taufe gehoben. Foto: Jaksch

Neuer Verein wirbt für den Tunnel

Starnberg - Aufklären, aufklären, aufklären - das hat sich der neue Verein Umweltbewusste Verkehrsentlastung Starnberg auf die Fahnen geschrieben. Um den Tunnel geht es dabei, aber nicht nur.

Einen Königsweg gebe es nicht bei der Lösung der Starnberger Verkehrsprobleme, sagte der Vorsitzende Dr. Jürgen Busse. Er ist einer von 17 Stadträten aus UWG, CSU, Grünen und SPD, die den Verein aus der Taufe gehoben haben. Auch alle drei Bürgermeister sind dabei, und die Mitglieder der losen Vereinigung um Theo Beigel. Ihr Ziel: Den Tunnel-Bau fördern, den Argumenten der Tunnel-Gegner entgegentreten und weitere Konzepte für ein Starnberg mit dem Tunnel zu entwickeln. Weitere Mitglieder sind jederzeit willkommen.

Die Informationskampagne wird sich vor allem im Internet abspielen - die Adresse gibt es bereits: www.verkehr-starnberg.de. Es seien aber auch Veranstaltungen geplant, sagte Busse bei der Vorstellung des Vereins am Donnerstagnachmittag in Starnberg. Es gehe nicht darum, wie die BI Pro Umfahrung nicht möglichst viele Mitglieder zu gewinnen.

Wer sich informieren will: info@verkehr-starnberg.de. Die Internetseite selbst wird erst in einigen Tagen online geschaltet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vollsperrung verzögert sich um einige Tage
Die Sperrung des Münchener Bergs in Gauting kommt etwas später als bisher geplant.
Vollsperrung verzögert sich um einige Tage
16-Jähriger will über Kasernengelände abkürzen
Ganz dumme Idee: Ein 16-Jähriger wollte am Mittwoch über das Bundeswehrgelände in Feldafing abkürzen, stieg über den Zaun und lief prompt den Wachen in die Arme.
16-Jähriger will über Kasernengelände abkürzen
Der Regionalmarke auf der Spur
Der Markenprozess im Landkreis Starnberg kommt in die entscheidende Phase. Ein Name für die Region ist gefunden – und am Wochenende ließ sich der Kreistag in Südtirol …
Der Regionalmarke auf der Spur
Sterben in Starnberg wird teurer
Die Bestattungsleistungen in Starnberg müssen neu vergeben werden. Bei einzelnen Punkten drohen nun horrende Preissteigerungen.
Sterben in Starnberg wird teurer

Kommentare