Leistungsfähiges Internet ist so wichtig wie noch nie.
+
Leistungsfähiges Internet ist so wichtig wie noch nie.

Corwese GmbH

Neues Bundesförderverfahren für Kommunen: Jetzt in die Zukunft gehen und attraktiv bleiben

Leistungsfähiges Internet ist auch über zwei Jahrzehnte nach der Kommerzialisierung des WWW keine Selbstverständlichkeit. Dabei gibt es Förderprogramme, die jede Kommune nutzen kann. 

Schulen können kaum einen sinnvollen Online-Unterricht anbieten. Mitarbeiter können nicht an Videokonferenzen teilnehmen. Patienten in Krankenhäusern können nicht per Videotelefonie mit ihren Liebsten draußen kommunizieren.

All diese Situationen sind ein Unding im Internetzeitalter – und sie sind keine Seltenheit. Gerade in ländlichen Gegenden Deutschlands scheitert jede Digitalisierung immer wieder an der Basis: an der technischen Grundausstattung. Schon kleine Schritte in die Zukunft werden dadurch verbaut, bereits die Herausforderungen der Gegenwart lassen sich zum Teil nicht meistern. Die Gefahr: Der Standort wird abgehängt. Deshalb müssen die grauen Flecken auf der Landkarte verschwinden, die noch immer nicht ans Glasfasernetz angeschlossen sind. Genau das hat auch die Bundesregierung erkannt und unternimmt Anstrengungen, um gerade ländlichen Regionen die Digitalisierung zu ermöglichen. Von dem neu aufgesetzten Förderprogramm des Bundes können Schulen, Gemeinden, Landkreise, Unternehmen und Kliniken gleichermaßen profitieren. Allein das Förderverfahren ist komplex, man muss es zu nutzen wissen.

Digitalisierung entscheidend für Attraktivität einer Kommune

Corwese Expertenteam

Spätestens die Pandemie hat mit dem Brennglas-Effekt auf fast dramatische Art und Weise die Probleme aufgedeckt. Sie hat gezeigt, dass Homeoffice und Homeschooling zwar in der Theorie gut klingen, sich in der Praxis aber mancherorts nicht umsetzen lassen. Sie hat offenbart, dass Online-Angebote fehlen – weil kein leistungsfähiges Internet verfügbar ist. Dies hat Folgen.

Digitale Bildung heute ist entscheidend für morgen. Kinder und Jugendliche sollten früh digitale Kompetenzen erwerben als Grundlage für ihren weiteren Weg und für das spätere Berufsleben. Kommunen sollten zudem mit Digitalisierung werben können, um sich attraktiv zu machen als Wohnort, Arbeitsplatz und Standort für Unternehmen. Ohne leistungsfähiges Internet wird eine Region mittelfristig uninteressant. Firmen ziehen weg oder siedeln sich gar nicht erst an. Junge Familien suchen sich eine andere Heimat, in der sie das Leben und Arbeiten besser verbinden können.

Bundesregierung fördert Breitbandausbau mit verschiedenen Programmen

Geschäftsführer Roland Werb und Senior Projekt Manager Jürgen Schuster.

In einem Grundsatzbeschluss hat sich die Bundesregierung für den flächendeckenden Ausbau mit Hochleistungsnetzen entschieden. Dafür nimmt sie Geld in die Hand. Verschiedene Fördertöpfe stellt sie bereit. Damit soll der Breitbandausbau gerade in den ländlichen Gebieten vorangetrieben werden.

Wer genau aber kann nun eine Förderung beantragen? Wie funktioniert das? Wie hoch kann diese ausfallen? Unter welchen Voraussetzungen bekommen Schulen, Unternehmen, Kommunen eine finanzielle Unterstützung? All diese Fragen beantworten Ihnen Experten. Die Firma Corwese hat sich auf die Breitbandberatung für Kommunen und kommunale Unternehmen spezialisiert. Ansprechpartner und Infos unter www.corwese.de.

Kontakt

Corwese GmbH – Ihr Lösungspartner
Dipl.-Ing. Roland Werb
Fritz-Müller-Str. 3a
82229 Seefeld

Tel: 08152/980555
Mobil: 0171/2020202
Fax: 08152/980500
Mail: roland.werb@corwese.de

Standort Heretsried
Jürgen Schuster
Augsburger Str. 5
86465 Heretsried
 
Tel: 08293/96 5 33 55
Mobil: 0171/78 22 430
Fax: 08293/96 5 33 53
Mail: juergen.schuster@corwese.de

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.