Die Kämmerei hat ein neues Zuhause: Kämmerer Manfred Wörle (2. v. r.) und seine Mitarbeiter Markus Hörmann (l.) und Christine Pinzinger (r.) sind schon in den Neubau gezogen. Bürgermeister Christian Schiller hilft, wo er kann. Foto: Jaksch

Nur noch Kosmetik

Herrsching - Nach etwas mehr als einem Jahr Bauphase ziehen die ersten Mitarbeiter in den Anbau des Rathauses Herrsching ein. Die erste Sitzung im neuen Saal findet Montag statt - allerdings fehlt noch das Licht.

Seit fast acht Wochen haben Herrschings Bürgermeister Christian Schiller, sein Geschäftsleiter Günther Pausewang sowie die beiden Mitarbeiterinnen im Vorzimmer kalte Füße. Seit acht Wochen nämlich gibt es in diesem Teil des Rathausaltbaus keine Heizung mehr. Insofern freuen sich wenigstens vier Personen darüber, dass dieser Winter weniger frostig ausfällt als zu dieser Jahreszeit gewohnt. „Mit Heizlüftern und Radiatoren ließ es sich aushalten.“ Seit gestern sind die Handwerker nun auch im Altbau und haben mit den Sanierungsarbeiten und damit auch mit der Erneuerung der Heizungsanlage begonnen, denn der Erweiterungsbau ist fertig.

„Es fehlen noch einige Möbel und auch noch Lampen für den neuen Sitzungssaal, aber soweit ist eigentlich alles fertig“, freut sich Rathauschef Schiller. Die vier Mitarbeiter der Kämmerei haben ihre neuen Büroräume im Anbau schon bezogen und auch Bauamtsmitarbeiterin Melanie Faude hat ihre Berge mit Bauunterlagen schon in den Anbau geräumt. Sobald alle Möbel da sind, kann jedes der zehn neuen Büros bezogen werden. Aufzug und Behindertentoiletten sind ebenfalls schon in Betrieb. „Und bis Montag werden hoffentlich auch die Lampen geliefert“, so Schiller, denn am kommenden Montag, 16. Januar, findet die erste Sitzung im neuen Saal statt: Der Bauausschuss tagt. Und eine Ausweichmöglichkeit gibt es nicht, denn im alten Sitzungssaal ist zurzeit das Einwohnermeldeamt untergebracht, bis die Räumlichkeiten im Erdgeschoss saniert sind. Aus dem alten Sitzungssaal werden am Ende der energetischen Sanierung des Rathaus-Albaus drei neue Büroräume für Friedhofsverwaltung, Büro für Öffentlichkeitsarbeit und für das Standesamt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Doblingers Nachfolger
Die Kommunalunternehmen Ammersee Wasser- und Abwasserbetriebe (AWA) sowie Wassergewinnung Vierseenland haben ab sofort zwei Chefs: Maximilian Bleimaier und Thomas …
Doblingers Nachfolger
Lange Staus und ein abgerissenes Doppelhaus: Viel los in Starnberg am Mittwoch
Es ist ein harter Tag für Verkehrsteilnehmer in Starnberg. Wegen Markierungsarbeiten gab es auf der Münchner Straße zeitweise nur eine Fahrspur in jede Richtung – die …
Lange Staus und ein abgerissenes Doppelhaus: Viel los in Starnberg am Mittwoch
Schremser fordert Sontheim heraus
Die Feldafinger CSU hat bei ihrer Aufstellungsversammlung Matthias Schremser als Bürgermeisterkandidat vorgestellt. Auf der Liste sind außerdem überdurchschnittlich …
Schremser fordert Sontheim heraus
Vergabe-Panne am Wiesengrund: Entschädigung für Familie?
Nachdem eine Familie beim Vergabeverfahren der 51 Baugrundstücke am Wiesengrund fälschlicherweise zu schlecht bewertet wurde, sucht die Stadt nun nach Lösungen. Viele …
Vergabe-Panne am Wiesengrund: Entschädigung für Familie?

Kommentare