Segnung am Samstag: Die neuen HLF werden offiziell in Dienst gestellt. Foto: IKE

Staunen bei der Feuerwehr

Starnberg - Der Starnberger Kirchplatz gehört am Samstag der Feuerwehr: Fahrzeugweihe, Fahrzeugschau und Übungen bieten Besuchern viel.

Die Freiwillige Feuerwehr zeigt am kommenden Samstag, 5. Juli, was sie hat und was sie kann. Bei einem Tag der offenen Tür auf dem Starnberger Kirchplatz gibt es allerhand zu erleben.

Ein Anlass ist die Segnung neuer Fahrzeuge ab 10.30 Uhr. Zwei Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeuge HLF 20, der Mannschaftstransportwagen, ein großes Notstromaggregat und ein Rettungsboot erhalten den kirchlichen Segen. Danach können sich Interessierte den gesamten Fahrzeugpark der Wehr aus der Nähe anschauen und sich bis 15 Uhr über die Arbeit der Ehrenamtlichen informieren. Die Jugendgruppe zeigt ab 12.30 Uhr ihr Können, die aktive Wehr demonstriert ab 13.30 Uhr die Rettung von Verletzten aus dem Unfallfahrzeug.

Zum Programm gehören Infostände, ein Feuerlöschtraining, Angebote für Kinder wie Hüpfburg und Spritzwand und einiges mehr.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kaum Sorgen wegen Rekord-Verschuldung
Die Verschuldung des Landkreises wird bis 2023 von 0 auf bis zu 180 Millionen steigen. Das geht aus der Prognose zum Haushalt 2020 hervor, der gestern im Kreisausschuss …
Kaum Sorgen wegen Rekord-Verschuldung
Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten
Keine fünf Euro bekommt eine psychisch und körperlich kranke Starnbergerin vom Jobcenter. Der Fall zeigt auf dramatische Weise, wie jemand durch das Sozialsystem fallen …
Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten
„Bus vor Kirschbaum“ fährt auf Titelseite
Zum neuen MVV-Fahrplan leistete die neunjährige Eva-Maria Rehdes aus Andechs einen ganz besonderen Beitrag: Sie gestaltete das Bild, das es auf die Titelseite des …
„Bus vor Kirschbaum“ fährt auf Titelseite
Vermeintliche Microsoft-Mitarbeiter als Hacker: So verlor ein Geschäftsmann 15 000 Euro
Hacker aus dem Ausland, die sich als Microsoft-Mitarbeiter ausgeben, um Bankkonten zu plündern: Mit dieser ausgeklügelten Betrugsmasche sind immer wieder auch Menschen …
Vermeintliche Microsoft-Mitarbeiter als Hacker: So verlor ein Geschäftsmann 15 000 Euro

Kommentare