Kurzfristige Absage: Bundesliga-Spiel am Sonntag kann nicht stattfinden

Kurzfristige Absage: Bundesliga-Spiel am Sonntag kann nicht stattfinden
+
Ausgezeichnet: Hans-Werner Sinn als Kapitän Ahab bei der Perchalla in Starnberg.

Faschingsgesellschaft Perchalla

Orden für den Kapitän Ahab der Wirtschaft

Starnberg - Wirtschaft und Fasching passen zusammen. Die Starnberger Perchalla hat einen der bekanntesten Ökonomen mit dem Seerosenorden ausgezeichnet. Hans-Werner Sinn kam zur Verleihung – und bewies einen erfrischenden Humor.

Ökonomie gilt oft als trockenes Themengebiet, Hans-Werner Sinn kann es aber auch unterhaltsam rüberbringen. Die Starnberger Faschingsgesellschaft Perchalla zeichnete den Gautinger gestern mit dem Seerosenorden aus. Sinn hatte sich vorbereitet: Er kam mit Kapitänsmütze und Augenklappe in die Schlossberghalle – ein echter Kapitän Ahab, den passenden Bart hat er ja auch. Es war aber nicht nur als Verkleidung gedacht, sondern sollte als Sinnbild für seinen Kampf verstanden werden.

„Ich bin Kapitän Ahab der Volkswirtschaftslehre, und mein Moby Dick ist die Ignoranz der Politikermeere“, wiederholte Sinn in seiner Rede. Er erzählte vom Kampf gegen Lobbyisten und Versprechungen der Politik sowie Anfeindungen, denen er sich gegenübersieht. Sinn will aber weiter diesen Weg gehen: „Manche Partei will mich zum Politiker machen, darüber kann ich aber auch am Rosenmontag nur lachen.“ Über die Auszeichnung der Perchalla freute er sich besonders, „weil ich hier in der Bütt noch frei sprechen kann“. Er nahm den Orden vom Prinzenpaar Andreas III. und Carolin I. sowie dem Kinderprinzenpaar Joel I. und Celine I. entgegen. Mit dem jungen Paar sowie Mini- und Jugendgarde hatte Sinn zuvor ein „Selfie“ gemacht.

Laudator Martin Zeil, der den Seerosenorden 2013 erhalten hatte, nahm ebenfalls das Kapitän-Thema auf. Immerhin könne man Sinn wegen seines Bartes mit einem Kapitän der MS Seeshaupt verwechseln. Der gebürtige Westfale habe Bayern lieben gelernt, obwohl er es früher als rückgewandt bezeichnet habe. Seine drei Kinder seien mehrsprachig aufgezogen worden – „Bayerisch, Deutsch“, sagte Zeil. Und er habe das Oktoberfest für sich entdeckt und sei ein Wiesn-Fan geworden: „Wer ihn da erlebt, der denkt, dass er nie etwas anderes war.“ Ein paar Makel gibt es noch in der Bayerischwerdung – zum Beispiel Sinns Liebe zum Wörthsee, für Zeil nur eine Pfütze und nicht mit dem Starnberger See zu vergleichen. Der Ex-Ministerpräsident lobte Sinn, der keiner Kontroverse aus dem Weg gehe und schon im Vorfeld auf wirtschaftliche Probleme hinweise.

Perchalla verleiht den Seerosenorden: Bilder

Mit Sinn, Zeil und Ottfried Fischer erhielten nun drei Gautinger hintereinander den Seerosenorden. Dabei gibt es auch in Starnberg Potenzial, wie Perchalla-Ehrenpräsident Robert Weiß deutlich machte. Beispiele: Dr. Klaus Rieskamp, der Erfinder des politischen Rösselsprungs. Oder Kammerjäger Stefan Frey, der eine saubere Blutlinie der CSU herstellen wolle. Die Wahl fiel heuer auf Sinn. Der Gautinger falle auf, polarisiere, provoziere und nehme nachhaltigen Einfluss auf das Land – alles Voraussetzungen für einen Ordensträger bei der Perchalla.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grüne behandeln Themen von Aiwanger bis Amazon
Über Besuch aus Berlin freute sich der Grünen-Kreisverband beim politischen Aschermittwoch im „Augustiner am Wörthsee“. Erhard Grundl, Mitglied des Deutschen Bundestags, …
Grüne behandeln Themen von Aiwanger bis Amazon
Tunnel Starnberg: Bohren für die Pannenbucht
Noch bis April wird in Starnberg gebohrt. Schwerpunkt ist der Schlossberg, unter dem eine Pannenbucht des Tunnels entstehen soll. Die Bohrungen dienen der Untersuchung …
Tunnel Starnberg: Bohren für die Pannenbucht
Coronavirus-Patient berichtet über surreale Zeit: „Warum muss ich jetzt der Erste sein, der das hat?“
Der erste Fall des Coronavirus in Deutschland kam aus Stockdorf bei München. Der Mann, der als erster Infizierter gilt, hat jetzt über die Zeit mit der Krankheit …
Coronavirus-Patient berichtet über surreale Zeit: „Warum muss ich jetzt der Erste sein, der das hat?“
Klare Ansagen beim FDP-Aschermittwoch: „Wir sind keine AfD light“
Generalsekretärin Linda Teuteberg gastierte am Aschermittwoch bei der Starnberger Kreis-FDP. Aber nicht nur sie machte klare Ansagen.
Klare Ansagen beim FDP-Aschermittwoch: „Wir sind keine AfD light“

Kommentare