+
Nicht nur die Tölzer Knöllchenjäger, auch die Starnberger Polizei schaut derzeit oft am Schmalzhof vorbei, um zu überprüfen, ob das Halteverbot, das seit gut einer Woche ausgeschildert ist, auch einge halten wird.

Schmalzhof

Ab sofort hagelt es Knöllchen

  • schließen

Die Schonfrist ist vorbei: Seit gut einer Woche stehen die Halteverbotsschilder am Schmalzhof. Noch scheinen das allerdings nicht alle Besitzer der zahlreichen Anhänger, die dort stehen, realisiert zu haben. Das könnte sich rächen.

Pöcking – „Wir haben mit dem Zweckverband Kommunale Dienstleistungen aus Bad Tölz, der sich in Pöcking auch um das Verteilen von Knöllchen kümmert, vereinbart, dass seit diesem Montag Strafzettel verteilt werden“, sagte der Geschäftsleiter der Gemeindeverwaltung, Sven Neumann, am Dienstagabend im Hauptausschuss. „Ab sofort gibt es kein Pardon. Wer dort sein Auto, seinen Lastwagen, Bus oder Anhänger abstellt, bekommt umgehend einen Liebesbrief aus Bad Tölz mit einem Überweisungsträger“, so Neumann weiter. Er kündigte eine harte Linie an: „Meinetwegen können die da jeden Tag vorbeilaufen und Strafzettel verteilen.“ 

Das würde sich dann summieren, bis der Besitzer des Wagens wegfährt. Mit einem Rabatt brauche aber keine zu rechnen. Ob das nicht ein bisschen arg kurzfristig ist, wurde im Ausschuss gefragt: „Der Gesetzgeber schreibt eine Frist von vier Tagen vor, die zwischen dem Aufstellen eines Halteverbotsschilds und dem ersten Knöllchen liegen muss. Diese Frist haben wir sogar auf eine Woche verlängert“, so Neumann weiter. Auch rechtlich gebe es keine Schlupflöcher: „Die Polizei hat uns geraten, unter den Halteverbotsschildern noch ein weiteres Zeichen anzubringen, das explizit auch das Halten und Parken auf dem Seitenstreifen verbietet. Das haben wir gemacht“, berichtete der Pöckinger Geschäftsleiter. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kind von Sattelschlepper erfasst
Ein elfjähriges Kind ist am Montagnachmittag bei einem Unfall mitten in Starnberg lebensgefährlich verletzt worden. In der Stadt gibt es Behinderungen.
Kind von Sattelschlepper erfasst
Das steckt hinter dem „Ölfilm“ auf dem Starnberger See
Die Ursache des „Ölfilms“ auf dem Starnberger See ist gefunden. Sie ist ganz natürlicher Art.
Das steckt hinter dem „Ölfilm“ auf dem Starnberger See
Holz-Dieb fährt Forstwirt an
Ein Holz-Dieb wurde vom Forstwirt erwischt. Dann wurde der Täter plötzlich handgreiflich und fuhr den Forstwirt an.
Holz-Dieb fährt Forstwirt an
E-Mobilität unter Hochspannung auf dem Kirchplatz
Wie breit das Angebot an Elektroautos mittlerweile ist, zeigte sich am Sonntag beim eRuda-Stopp auf dem Starnberger Kirchplatz. 212 Teilnehme waren mit ihren Fahrzeugen …
E-Mobilität unter Hochspannung auf dem Kirchplatz

Kommentare