Am Samstag im Landkreis Starnberg

Rundfahrt mit E-Autos zu Ladesäulen

Besitzer von Elektroautos gehen am Samstag auf eine Ladesäulentour im Landkreis Starnberg. Dabei gibt‘s mehr also nur Strom. 

Niederpöcking/Herrsching - Derzeit gibt es im Landkreis etwa zwei Dutzend Ladesäulen für E-Autos. Der Kreis hat auf seiner Internetseite eine Karte der Stationen veröffentlicht inklusive Adressen, Kosten und Steckertypen; zudem gibt es Apps, mit denen sich E-Auto-Besitzer eine Tankstelle suchen können. Dennoch sind nicht alle Stationen bekannt – und deswegen lädt der Kreis im Rahmen der Aktion „E-STArt“ für Samstag, 14. Juli, zu einer Ladesäulen-Tour ein. „Dieses Jahr stehen die Information und der Erfahrungsaustausch über Stromtankstellen für E-Autos im Vordergrund. Dabei erhalten die Teilnehmer Einblicke in die Ladeinfrastruktur, ihre Entstehung und die Erfahrungen der Betreiber“, teilte der Landkreis mit.

Das Startsignal gibt Landrat Karl Roth an diesem Samstag um 10 Uhr am Hotel La Villa in Niederpöcking (Ferdinand-von-Miller-Straße 39 bis 41). Die weiteren Ziele sind das Hotel Vier Jahreszeiten in Starnberg (11.30 Uhr) und das Ammerseehotel in Herrsching (13.15 Uhr). Mit Stand Mitte Juni sind im Kreis 323 reine E-Mobile zugelassen, deutlich mehr als noch vor wenigen Jahren. Mehr Infos unter www.e-start.bayern.  

Rubriklistenbild: © dpa / Jan Woitas

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Bundeswehr-Platz zum Üben, nicht zum Spielen
Für den Standortübungsplatz Maxhof bei Pöcking sollten Besucher etwas beachten, sagt der Brigadegeneral Frank Schlösser.
Ein Bundeswehr-Platz zum Üben, nicht zum Spielen
Feuerwehrleute suchen Brand
Die Starnberger Feuerwehr ist am Dienstagnachmittag an die Maximilianstraße ausgerückt. 
Feuerwehrleute suchen Brand
In neuer BR-Sendung fließen Tränen: „Wir haben ihn!“
Am Montag strahlte der Bayerische Rundfunk erstmals „Das perfekte Herrchen“ aus. Es wurde emotional! 
In neuer BR-Sendung fließen Tränen: „Wir haben ihn!“
Das „Geheimnis“ im Kellerberg
Boden und Wände sind feucht, mit jedem Schritt nimmt die Temperatur ab. Der Kellerberg in Inning hat seinen Namen nicht von ungefähr. Seit 1632 soll es dort den …
Das „Geheimnis“ im Kellerberg

Kommentare