1. Startseite
  2. Lokales
  3. Starnberg
  4. Pöcking

Rainer Schnitzler kandidiert wieder in Pöcking - mit einem jungen PWG-Team

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Stephan Müller-Wendlandt

Kommentare

Die junge Truppe der PWG (stehend v.l.) Dominik Hey, Jan Linnemann, Barbara Baumer, Tobias Mallmann, Lukas Eppinger, Felix Erhard, Anke Klostermaier, Klaus Eppinger, Carl M. Lidl, Ludwig Erhard, Gregor Trummer, Georg Engesser, Bürgermeister Rainer Schnitzler, Ludwig Gansneder sowie (sitzend v.l.) Albert Luppart, Anna Gansneder, Caroline Nicklisch, Christina Zingraff und Kerstin Treptow.
Die junge Truppe der PWG (stehend v.l.) Dominik Hey, Jan Linnemann, Barbara Baumer, Tobias Mallmann, Lukas Eppinger, Felix Erhard, Anke Klostermaier, Klaus Eppinger, Carl M. Lidl, Ludwig Erhard, Gregor Trummer, Georg Engesser, Bürgermeister Rainer Schnitzler, Ludwig Gansneder sowie (sitzend v.l.) Albert Luppart, Anna Gansneder, Caroline Nicklisch, Christina Zingraff und Kerstin Treptow. © Stefan Schuhbauer-von Jena

Die Parteilose Wählergruppe Pöcking hat viele Junge unter ihren Kandidaten für die Kommunalwahl und einen erfahrenen Bürgermeister: Rainer Schnitzler kandidiert für eine vierte Amtszeit.

Pöcking – Die Parteilose Wählergruppe (PWG) will in Pöcking für Durchblick sorgen. Nicht nur mit dem Brillenputztüchlein, das zu den Devotionalien gehört, mit der sich die PWG für den Kommunalwahlkampf „bewaffnet“. Sie möchte weiter die gestaltende Kraft in der Seegemeinde bleiben und vertraut dabei ihrem amtierenden Bürgermeister Rainer Schnitzler, der am 15. März für eine vierte Amtszeit kandidiert. Dafür bekam er in der Aufstellungsversammlung am Montag im Post-Gasthof die uneingeschränkte Zustimmung der Anwesenden.

Die PWG setzt auf eine Kandidatenliste, die sich aus erfahrenen Gemeinderäten, und vielen neuen und jungen Bewerbern zusammensetzt. Allein acht der 20 Kandidaten sind zwischen 21 und 35 Jahre jung. Es ist ein Nachrücken der nachfolgenden Generationen. So stammen Felix Erhard (31 Jahre), Anna Gansneder (22) oder Lukas Eppinger (24) aus Familien, aus denen auch die Senioren erneut zur Wahl antreten – wie Ludwig Erhard, Georg Engesser und Klaus Eppinger. Jüngste Kandidatin ist Christina Zingraff mit 21 Jahren. Sie studiert Fitnesswissenschaft und möchte wie alle ihre jungen Mitbewerber dafür sorgen, dass Pöcking für die Jugend attraktiv und bezahlbar bleibt.

Die Liste führt Bürgermeisterkandidat Schnitzler an. Der 53-jährige Familienvater von vier Kindern sagte in seiner Bewerbungsrede, dass er bald 18 Jahre spannende Jahre als Chef der Rathausverwaltung erlebt habe. Er habe sich bemüht, alle Gruppierungen einzubinden, was meist gelungen sei. Viele Entscheidungen seien gemeinsam gefällt worden, „für andere haben wir Mehrheiten suchen müssen“. Als Erfolge bezeichnete Schnitzler die Schaffung des Gewerbegebietes Schmalzhof und die Eröffnung des Hauses der Bürger und Vereine Beccult. Auch mit der Erweckung des Gasthofs Schauer in Possenhofen aus dem Dornröschenschlaf „sind endlich Nägel mit Köpfen gemacht worden“.

Kommunalwahl 2020: Welche Aufgaben hat der Bürgermeister?

Schnitzler: Noch viele Aufgaben zu erledigen

Er trete nochmals als Bürgermeisterkandidat an, weil es noch viele Aufgaben zu erledigen gebe, sagte Schnitzler. Dazu zähle die Schaffung von noch mehr bezahlbarem Wohnraum. Obwohl in Pöcking schon einiges erreicht worden sei – 193 Wohnungen des Zweckverbandes und 42 gemeindeeigene Wohnungen –, gebe es weiteren Bedarf. Schnitzler erwähnte die Planungen für ein Einheimischenmodell Am Bründl. Die Erneuerung der Feuerwehrhäuser in Pöcking und Maising, Wasserversorgung und Verkehr sind nur drei der anstehenden Aufgaben.

PWG-Chef Albert Luppart, auf Platz zwei der Liste, reagierte auf Vorhaltungen anderer politischer Gruppierungen: Die PWG habe in ihrer 60-jährigen Geschichte und aus einer Position der Stärke heraus nichts unternommen, was Pöcking geschadet habe. „Wir sind gesund, wir sind schuldenfrei, und wir sind eine Vorzeigegemeinde im Landkreis“, sagte Luppart.

Die Liste der PWG: 1. Rainer Schnitzler, 2. Albert Luppart, 3. Barbara Baumer, 4. Anke Klostermeier, 5. Kerstin Treptow, 6. Jan Linnemann, 7. Klaus Eppinger, 8. Ludwig Gansneder, 9. Ludwig Erhard, 10. Georg Engesser, 11. Felix Erhard, 12. Gregor Trummer, 13. Tobias Mallmann, 14. Dominik Hey, 15. Dr. Benjamin Mandlmeier, 16. Christina Zingraff, 17. Anna Gansneder, 18. Lukas Eppinger, 19. Carl Michael Lidl, 20. Caroline Nicklisch. Ersatzkandidaten: 1. Florian Grünbeck, 2. Stephan Grünbeck, 3. Dr. Peter Roventa. 

Themenseite zur Kommunalwahl

Alles zu den Kommunalwahlen 2020 im Landkreis Starnberg 

Auch interessant

Kommentare