+
Luftschlangen für den Playmobil-Martin-Luther, Pappnasen für ihn und für Pfarrer Michael Stein: Seit 2005 ist der Geistliche bei der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Feldafing-Pöcking.

Faschingsgottesdienst

Pfarrer Stein und seine gereimte Predigt

Nach verstaubten Bibelzitaten und trockenen Themen kann man in der Faschings-Predigt von Pfarrer Michael Stein aus Pöcking lange suchen. An diesem Sonntag wird er die Geschichte der Schwestern Marta und Maria aus dem Lukas-Evangelium in Reimform vortragen.

Pöcking – „Beten oder Arbeiten?“, ist das zentrale Thema der Predigt, verrät der evangelische Pfarrer. „Da nimmt jeder etwas mit, also nicht nur Krapfen und Kaffee“, witzelt er. Denn die gehören traditionell zum Faschingsgottesdienst dazu. Die Predigt ist für Jung und Alt gedacht, und es „wird auch mal geschmunzelt“, sagt Stein. Verkleiden wird er sich allerdings nicht, bis vielleicht auf seine rote Kunststoffnase.

Für Stein ist das alljährliche Dichten längst zum Hobby geworden. Seit über zehn Jahren übernimmt er das Reimen, um auch Kirchenmuffel aus der Reserve zu locken. Zwei bis drei Wochen schreibt er an seinem Meisterwerk. Natürlich nicht den ganzen Tag, aber immer wieder. Die Predigt ist auch noch nicht ganz fertig, gesteht er, aber: „Das Grundgerüst steht.“

Kreativitätsboost durch Kaffee und Schokolade

Und woher nimmt er seine Ideen? Einen Trick, um die Kreativität anzukurbeln, gebe es nicht, abgesehen von „einer Tasse Kaffee und einem Stückchen Schokolade“ hier und da. „Manchmal dauert es einfach mehrere Tage, bis der Groschen fällt“ erläutert Stein. Aber Reim-Lexika benutzt er nie.

Jetzt fehlt nur noch der letzte Schliff, und dann kann’s los gehen. Lampenfieber hat der erfahrene Pfarrer natürlich schon lange nicht mehr. Er gibt sogar einen exklusiven Einblick in seine Arbeit. Denn so geht die Predigt morgen los: „Die Geschicht’, die ihr jetzt hört,/ hat schon manchen Mann verstört,/ und viele Frauen noch viel mehr,/ drum passt nun auf und hört schön her.// Bei Lukas im Kapitel zehn,/ Jesus und die Jünger geh’n/ in ein Dorf und kehren ein,/ bei Marta in ihr Eigenheim.// Doch lebt sie dort nicht allein,/ nein, sie hat ein Schwesterlein,/ das „Maria“ trägt als Namen,/ wie so viele andre Damen. [...]“

Die Gottesdienste beginnen um 9 Uhr in der Heilig-Geist-Kirche in Pöcking sowie um 10.15 Uhr in der Johanniskirche in Feldafing.leg

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Weßling trägt die Rote Laterne
Weßling steht schlecht da im ökologischen Landkreis-Vergleich. Im Fokus stehen DLR, Autofahrer und Sporthalle.
Weßling trägt die Rote Laterne
Hindenburgstraße bleibt breiter als geplant
In einigen Monaten rollen die Bagger an und bauen die Hindenburgstraße und den Sternweg in Pöcking um, um die Schulwegsicherheit zu verbessern. Allerdings wird anders …
Hindenburgstraße bleibt breiter als geplant
Zusammenhalten für Zaman
Asylbewerber Zaman Ahmadzai arbeitet beim Pizzaservice Steinebach. Sein Umfeld lobt ihn als bestens integriert – doch der Afghane soll abgeschoben werden. Seine Freunde …
Zusammenhalten für Zaman
Qualität vor Tempo
Der Umbau des Dießener Klosters St. Vinzenz in eine psychosomatische Klinik dauert an. Aber gut Ding will Weile haben. Das gilt insbesondere für die Sanierung von …
Qualität vor Tempo

Kommentare