Kim will Atomstätten schließen, Inspekteure zulassen - und überrascht mit Olympiabewerbung

Kim will Atomstätten schließen, Inspekteure zulassen - und überrascht mit Olympiabewerbung
+
Ablöschen im Freien: Bei einem Kellerbrand in Pöcking entstand am Mittwochabend Sachschaden, verletzt wurde niemand.

Feuerwehreinsatz

Kellerbrand rechtzeitig „gehört“

Einem Rauchmelder hat eine Pöckingerin zu verdanken, dass sie das Feuer in ihrem Keller frühzeitig entdeckte. 40 Feuerwehrleute waren im Einsatz.

Pöcking - Aus ungeklärter Ursache ist es am Mittwochabend in einem Wohnhaus in Pöcking zu einem Feuer im Keller gekommen. Die Bewohnerin hörte einen Rauchmelder, entdeckte den Brand und informierte die Feuerwehr. 

Die Feuerwehren Pöcking und Starnberg rückten mit 40 Mann an - nicht ohne Grund. Mehrere Trupps mit Atemschutzgeräten drangen in den Keller vor, in dem vor lauter Rauch nichts zu sehen war. Aus dem Keller kam eine dichte Qualmwolke. Den Brand hatten die Feuerwehrler rasch gelöscht, mussten dann jedoch den Keller ausräumen und Glutnester im Freien ablöschen. 

Angaben zur Brandursache und zur Schadenshöhe lagen am Mittwochabend noch nicht vor.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Versammlung, Protest, Rücktritt
Hunderte Menschen haben gestern Abend im Herrschinger Kurpark gegen eine AfD-Wahlkampfveranstaltung im Kurparkschlösschen protestiert. Verantwortlich für das Belegrecht …
Versammlung, Protest, Rücktritt
Alle fünf Jahre mit Stil und Pferdekutsche rund um den See
Die Weilheimer Pferdefreunde haben am Samstag auch in Traubing die Tradition der Kutschfahrt aufleben lassen.
Alle fünf Jahre mit Stil und Pferdekutsche rund um den See
Gilchinger EcoPark-Gegner machen Druck
Das geplante Gilchinger Gewerbegebiet hat am Sonntag Gegner wie Befürworter ins Unterbrunner Holz gelockt.
Gilchinger EcoPark-Gegner machen Druck
„Jetzt gibt’s unnötig Ärger“
Für eine Neubelebung des Andechser Hofs in Tutzing gibt es positive Signale von der Gemeinde wie von den Eigentümern, gleichzeitig aber harte Vorwürfe. Die Gespräche …
„Jetzt gibt’s unnötig Ärger“

Kommentare