+
Die BestenMartin Eickelschulte (l.), Vorsitzender des IHK-Regionalausschusses Starnberg, und Landrat Karl Roth (r.) gratulierten (v.l.) Laura Seemüller (Kauffrau Groß- und Außenhandel, König GmbH, Gilching), Marissa Liebl (Hotelfachfrau, Hotel La Villa, Niederpöcking), Nadja Reiser (Kauffrau Einzelhandel, Lidl), Sebastian Stolinski (Kaufmann Einzelhandel, Edeka), Sascha Großmann (Kaufmann Einzelhandel, Aldi), Anton Kuisl (Elektroniker Geräte und Systeme, Rofin Baasel Lasertech, Starnberg/Gilching), Camilla Barenbrügge (Industriekauffrau, Webasto, Stockdorf), Alper Acar (Maschinen- und Anlagenführer, 3M Seefeld), Lisa Mang (Kauffrau Büromanagement, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt, Oberpfaffenhofen), Daniela Sperling (Industriekauffrau, Webasto, Stockdorf), Julia Schwab (Kauffrau Einzelhandel, Aldi), Wolfgang Keck (Chemikant, 3M Seefeld) und Christina Pauli (Kauffrau Einzelhandel, Parfümerie Douglas, Starnberg).

IHK

Opulentes Frühstück und ein Gutschein für die Zukunft

  • schließen

„Wer rastet, der rostet“ – auf diesen kurzen Nenner lassen sich die Wortbeiträge beim Bestenfrühstück der Industrie-und Handelskammer (IHK) für München und Oberbayern im Hotel La Villa in Niederpöcking zusammenfassen. Die Themen Weiterbildung, Weiterentwicklung von erlerntem Wissen und den Blick über den Tellerrand hinaus zogen sich wie ein roter Faden durch die Veranstaltung.

Niederpöcking– Für Letzteres lieferte Martin Eickelschulte das beste Beispiel. Der Vorsitzende des IHK-Regionalausschusses Starnberg hat nach dem Abitur eine Ausbildung zum Bankkaufmann absolviert. Mittlerweile ist er Chef eines eigenen IT-Unternehmens in Starnberg. „Ich bin einer von Ihnen, nur die Zeit trennt uns“, wandte sich Eickelschulte an die 15 (der 16. war verhindert) besten Ausbildungs-Absolventen im Landkreis Starnberg und sagte: „Mit dem Abschluss der Lehre ist der erste Abschnitt auf dem Weg ins Berufsleben gemeistert. Habt deshalb für die Zukunft stets die Weiterentwicklung eures Wissens und eurer Fähigkeiten im Blick.“ Er ermunterte sie, die Weiterbildungsangebote der IHK zu nutzen und „auch offen zu sein für andere berufliche Perspektiven“.

Es war das dritte Mal, dass die IHK die Auszubildenden mit den besten Abschlüssen zu dem Frühstück ins idyllisch am Starnberger-See-Westufer gelegenen Hotel La Villa eingeladen hatte – „als Zeichen der Wertschätzung“, wie es Eickelschulte ausdrückte.

„Martin, aus dieser Nummer kommst du nicht mehr heraus“, sagte Landrat Karl Roth mit Hinweis an Eickelschulte, dass diese Veranstaltung wohl künftig von jedem Absolventen-Jahrgang eingefordert werde. Roth griff den roten Faden der Feier auf: Er habe nach der Polizeiausbildung, Fachabitur und Fachhochschulstudium die Kriminal-Laufbahn eingeschlagen. Dann ging es für ihn in die Politik. Nach dem Bürgermeisteramt in Andechs brachte es Roth zum Landrat in Starnberg.

Gestärkt vom opulenten Frühstücksbuffet holten sich die Besten ihre Ausbildungsurkunde und einen Weiterbildungsgutschein über 150 Euro ab. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Das ist etwas für Jahrzehnte“
Der Sieger des Architektenwettbewerbs für die Neugestaltung des Bahnhofsumfeldes in Herrsching steht fest. Ein Büro aus Ulm überzeugt die Jury mit „Einfachheit und …
„Das ist etwas für Jahrzehnte“
Greinwald: Parkgebühren am Bahnhof
Die bisher umsonst nutzbaren Parkplätze am Tutzinger Bahnhof dürften kostenpflichtig werden. Einheimische erhoffen sich dadurch auch eine abschreckende Wirkung auf …
Greinwald: Parkgebühren am Bahnhof
saddsadsa
saddsadsa
Das ist Erlings erste Demo
Minustemperaturen halten Grundschüler nicht von ihrer Demonstration durch Erling ab. Sie ärgern sich schon lange über Hundekot, Scherben und Zigaretten auf ihrem Gelände.
Das ist Erlings erste Demo

Kommentare