+
Symbolbild

Verwaltung

Pöcking: Bauamtsleiter und Stellvertreter entlassen

  • schließen

Überraschung im Pöckinger Rathaus. Nach Informationen des Starnberger Merkur wurden sowohl der bisherige Bauamtsleiter Joseph Wodak als auch sein Stellvertreter mit sofortiger Wirkung freigestellt.

Pöcking -  Bürgermeister Rainer Schnitzler bestätigte das gestern im Gespräch mit unserer Zeitung. „Die beiden Mitarbeiter haben einen Aufhebungsvertrag unterzeichnet, bauen jetzt noch Überstunden und Urlaubstage ab und sind mit sofortiger Wirkung nicht mehr im Rathaus tätig“, so Schnitzler. Er betonte, dass keinerlei strafrechtlich relevanten Vergehen bekannt geworden seien: „Die Entscheidung hatte rein verwaltungsinterne Gründe, zu denen ich mich nicht näher äußern möchte.“ Dieser Hinweis sei ihm wichtig, um möglichen Gerüchten vorzubeugen. Die Gemeinde sucht auf ihrer Internetseite bereits nach einem Nachfolger für Joseph Wodak, der gestern für eine Anfrage des Starnberger Merkur telefonisch nicht zu erreichen war. Pöcking verfolgt derzeit mehrere große Bauprojekte – unter anderem den Bau des Hauses der Bürger und Vereine und die Errichtung des Gewerbegebietes Schmalzhof. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Tempo 30 für Hauptstraße
Tempo 30, Verkehrszählung, Bedarfsumleitung - teilweise bahnen sich in Sachen Verkehr in Weßling Fortschritte an, teilweise wird es schwierig.
Tempo 30 für Hauptstraße
Zwei Schwerverletzte bei Verkehrsunfall zwischen Andechs und Starnberg
Bei einem Unfall zweier Autos auf der Kreisstraße zwischen Starnberg und Andechs sind beide Fahrer schwer verletzt worden. Auch der Sachschaden ist beträchtlich.
Zwei Schwerverletzte bei Verkehrsunfall zwischen Andechs und Starnberg
Rio 2016 lässt beim Roseninselachter grüßen
Drei Olympioniken und ein Weltmeister starten am Samstag bei der 33. Roseninsel-Ruderregatta auf dem Starnberger See. Sie wollen den 13 Jahre alten Streckenrekord …
Rio 2016 lässt beim Roseninselachter grüßen
Kinder kämpfen für ihre Hütten
Die Gilchinger Kinder wollen ihr Hüttendorf auf dem Abenteuerspielplatz hinter der James-Krüss-Grundschule. Dafür kamen rund zehn Mädchen und Buben am Dienstag extra in …
Kinder kämpfen für ihre Hütten

Kommentare