+
Die Kinder hatten bei der Ostereiersuche Unterstützung von einem DLRG-Mitglied im Hasenkostüm.

DLRG versteckte Ostersüßigkeiten

„Auf die Ostereier, fertig, los“

  • schließen

Schokoeier, Gummibärchentüten und natürlich Schoko-Osterhasen versteckte die DLRG-Jugend am Ostermontag im Paradies in Possenhofen. Auch dieses Jahr machten sich wieder zahlreiche Kinder auf die Suche nach den Süßigkeiten.

Einerseits war das Wetter perfekt für das Ostereiersuchen der DLRG-Jugend, andererseits aber auch nicht: „Die Schokolade schmilzt bei den Temperaturen schnell“, sagte DLRG-Vorsitzender Walter Kohlenz. Rund 1000 Schokoeier und -hasen, Gummibärchentüten und Riegel versteckten die jungen Rettungskräfte gestern im Badegebiet „Paradies“ in Possenhofen. 

Die Kinder – die DLRG rechnete mit etwa 1000 insgesamt – suchten auf drei Parzellen verteilt nach den Süßigkeiten. „Damit wir den Überblick behalten und sicherstellen, dass jeder was finden“, sagte Kohlenz. Es sei auch schon vorgekommen, dass die einen mit mehreren Tüten und die anderen mit leeren Händen heimgingen. „Das wollen wir verhindern.“ Die vielen Durchgänge innerhalb von insgesamt drei Stunden – und die Unterstützung eines DLRG-Mitglieds im Hasenkostüm – dürfte auch den Kleinsten geholfen haben. 

Die DLRG hofft auf Spenden

Zum Startsignal „Auf die Ostereier, fertig los“ stürmten die Kinder über Wiesen und in die Büsche, manche sicherheitshalber mit Radhelm. Wer eines der wenigen Steineier fand, darf sich auf eine Freifahrt im Rettungsboot freuen. Alexander Rusche vom DLRG-Jugendvorstand hoffte auf ein paar Spenden: „Sonst haben uns Supermärkte immer die ganzen Süßigkeiten gespendet. Heuer mussten wir aber den Großteil selbst kaufen.“

Ostereiersuche im Possenhofener Paradies

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Er ist auf Hilfe angewiesen: Schule verweigert Bub (12) den Zutritt - „Abgefangen wie Verbrecher“
Als die Schulbegleitung erkrankt, wird dem 12-jährigen Elias der Zutritt verweigert. Die Regierung gibt der Schule recht für ihr Handeln.
Er ist auf Hilfe angewiesen: Schule verweigert Bub (12) den Zutritt - „Abgefangen wie Verbrecher“
Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten
Keine fünf Euro bekommt eine psychisch und körperlich kranke Starnbergerin vom Jobcenter. Der Fall zeigt auf dramatische Weise, wie jemand durch das Sozialsystem fallen …
Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten
Ernstfall geprobt über Dächern von Gauting
Höhenangst war bei dieser Übung der Freiwilligen Feuerwehr hinderlich: Auf zwei riesigen Baukränen trainierten die Einsatzkräfte für den Ernstfall. 
Ernstfall geprobt über Dächern von Gauting
Neuer Standort, neue Händler, neue Freude am Söckinger Wochenmarkt
Der Söckinger Wochenmarkt hat nach dem Umzug auf den Parkplatz an der Pfarrkirche St. Ulrich nun auch sein Angebot erweitert. Auch eine Metzgerei ist dort nun wieder …
Neuer Standort, neue Händler, neue Freude am Söckinger Wochenmarkt

Kommentare