+
Alexander Wehnelt (1,75 Meter) neben dem Possenhofener „Schrumpfbaum“ (mit viel Fantasie 2 Meter). Die Bewohner des Ortsteils von Pöcking sind nicht zufrieden mit dem Baum, den die Gemeinde hat aufstellen lassen.

Advent

Possenhofener Posse um „Schrumpfbaum“

  • schließen

In Possenhofen hängt der Haussegen schief. Grund ist der winzige Weihnachtsbaum, den die Gemeinde aufgestellt hat. 

Possenhofen – Da geht die Adventszeit ja gut los. „Eine Frechheit“, meint Martin Erhard, sei der Christbaum, den die Gemeinde in Possenhofen aufgestellt habe. Nicht nur, dass seine Bitte ignoriert worden sei, den Baum in die entsprechende Hülse auf dem Maibaumplatz zu montieren. „Nein, die Gemeinde stellt direkt unter der Laterne den kleinsten Christbaum auf, den ich je gesehen habe“, schimpft Erhard und benutzt Worte wie „erbärmlich“ und „Schrumpfbaum“. 56 Millionen Euro habe die Gemeinde Pöcking auf der hohen Kante, eigene Wälder habe sie auch – „und dann kommt so ein Baum nach Possenhofen, während die in Pöcking allesamt riesig sind“.

Alexander Wehnelt, Vorsitzender des Vereins zur Erhaltung der Fischerkapelle in Possenhofen, ist nicht minder angesäuert: „Das hätten sie sich nicht getraut, als die alte Frau Schauer (die Betreiberin des berühmten Gasthof Schauer, Anm. d. Red.) noch gelebt hat.“ Seine Konsequenz: „Im kommenden Jahr kauft der Kapellenverein einen richtigen Baum und stellt ihn der Gemeinde in Rechnung.“

Pöckings Geschäftsleiter Sven Neumann radelte nach dem Anruf des Starnberger Merkur gestern selbst nach Possenhofen, um den Baum des Anstoßes zu inspizieren. Sein Fazit: „Schön ist er schon. Aber auch sehr klein.“ Er versprach, dass zeitnah ein größerer Baum nach Possenhofen kommt.

Der würde allerdings wieder an der Laterne und nicht am Maibaumplatz aufgestellt. „Wir haben am Maibaumplatz schlichtweg keinen Stromanschluss“, so Neumann. Daher bleibe die Tanne entweder dunkel oder stehe an der Laterne. „Im vergangenen Jahr hat jemand den Baum eigenmächtig umgestellt“, so Neumann. Dadurch sei die Lichterkette beschädigt worden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bernard Texier seit 30 Jahren an der Orgel in St. Maria
Er beherrscht die Königin der Instrumente: Bernard Texier (65) zieht die Register und lässt über drei Manuale die Orgel der Stadtpfarrkirche St. Maria erklingen. Seit 30 …
Bernard Texier seit 30 Jahren an der Orgel in St. Maria
Zwei Nationen im Herzen
Anders Carlsson, Leiter der Munich International School in Buchhof, kommt aus Schweden. Stürmerstar Zlatan Ibrahimovic war einst sein Schüler.
Zwei Nationen im Herzen
Pöckings umstrittener achter Ehrenbürger
Pöcking hat Ralf Kirberg zum achten Ehrenbürger ernannt. Bis dahin war es ein steiniger Weg: Eine knappe Entscheidung, ein Rücktritt und eine Beschwerde bei der …
Pöckings umstrittener achter Ehrenbürger
Erst Kiosk, dann Bistro
Im Gilchinger Kulturbahnhof kann es losgehen: Am Dienstag hat Pächter Jörg Frey die Schlüssel erhalten. Am 2. Juli will er den Kiosk eröffnen.
Erst Kiosk, dann Bistro

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.