+
Bürgermeister Rainer Schnitzler (Mitte) und Albert Luppart (r.) gehören der stärksten Pöckinger Fraktion PWG an. Wolfram Staufenberg unterlag als CSU-Bürgermeisterkandidat.

Kommunalwahlen 2020

PWG dominiert Pöckinger Gemeinderat - aber der eigentliche Sieger sind die Grünen

  • Tobias Gmach
    vonTobias Gmach
    schließen

Die PWG bleibt stärkste Kraft in Pöcking - doch der einzige echte Sieger sind die Grünen. Die Gemeinderatswahlen im Überblick.

Pöcking – Die Parteilose Wählergruppe Pöcking dominiert den Gemeinderat auch nach der Wahl: Sie stellt mit Rainer Schnitzler nicht nur weiterhin den Bürgermeister – sie konnte auch ihre neun Mandate halten. Und die PWG erhielt rund 3100 Stimmen mehr als 2014. Dahinter steckt die höhere Wahlbeteiligung (knapp 66 Prozent).

Trotzdem sind die einzigen Gewinner, streng statistisch gesehen, die Grünen. Die Partei gewinnt einen vierten Sitz hinzu. Einnehmen wird ihn der Leiter des Starnberger Stadtarchivs, der 29-jährige Christian Fries. „Er ist unser einziger Ur-Pöckinger“, freut sich Simone Greve, die erneut ins Gremium gewählt wurde.

Die CSU hält ihre fünf Sitze, zwei davon werden aber neu besetzt. Karin Wania-Michels, Fraktionssprecherin, Sport- und Jugendreferentin, fehlten am Ende 40 Stimmen. Auch Finanzreferent Ulrich Rieger schaffte es nicht wieder ins Gremium. Die Nachfolger: Stefan Fischer (47), selbstständiger Bauzeichner und Löschgruppenleiter der Feuerwehr Aschering, und Gregor Lutz (34), Vertriebsangestellter und langjähriger Ski-Abteilungsleiter des SC Pöcking. „Wir haben die Verjüngung hinbekommen“, sagt Wolfram Staufenberg, der als Bürgermeisterkandidat deutlich unterlegen war.

Drei neue Gesichter bei der PWG

Neue Vertreter gibt es auch bei der PWG: der Bauingenieur Jan Linnemann (56), die Kommunikationsdiplomwirtin Kerstin Treptow (42) und der Fischwirt Felix Erhard (31). Nah dran waren neben Letzterem auch weitere junge PWG-Kandidaten. „Die Jugend zieht nach, das ist schon ein Erfolg“, sagt Ortschef Albert Luppart, der insgesamt von einem „großartigen Ergebnis“ sprach.

Keinen Grund zur Freude hat die SPD, die einen Sitz verlor. Christian Hörndl schaffte es wieder in den Gemeinderat, den Posten von Ameli Erhard, die nach 42 Jahren nicht mehr antrat, kriegt aber kein SPDler. Ebenfalls nur einen Sitz bekommt die FDP: Den Platz von Annette von Nordeck, die nicht mehr kandidierte, nimmt nun der junge Ortschef Christian Schnorbusch ein.

Der neue Gemeinderat in Pöcking:

PWG: Albert Luppart, Ludwig Gansneder, Klaus Eppinger, Ludwig Erhard, Barbara Baumer, Felix Erhard (neu), Jan Linnemann (neu), Georg Engesser, Kerstin Treptow (neu); CSU: Wolfram Staufenberg, Peter Haberzettl, Margarete Kaspar, Stefan Fischer (neu), Gregor Lutz (neu); Grüne: Hans-Christoph von Gronau, Simone Greve, Sabine Stolicka, Christian Fries (neu); SPD: Christian Hörndl; FDP: Christian Schnorbusch (neu).

Lesen Sie auch:

Alles zur Wahl im Landkreis Starnberg im Ticker

Auch interessant

Kommentare