+
Die Stelen der Feuerwehr Pöcking: Die Helfer beteiligten sich an der Aktion der Stiftung für Pöcking.

Stiftung für Pöcking

Pöckinger Stelen unterm Hammer

  • schließen

Die bunten Stelen, die Pöcking seit dem Sommer schmücken, werden zum Teil aus dem Ortsbild verschwinden. Wer sich eine sichern will, kann sie beim Christkindlmarkt ersteigern.

Das war eine tolle Idee, Pöcking mit bunten Stelen zu schmücken. 200 lange Vierkanthölzer hat die Stiftung für Pöcking im Frühsommer Pöckinger Institutionen, Einrichtungen und Vereinen zur Verfügung gestellt, damit sie diese gestalten und dem Ort so eine besondere Note verleihen. „Pöcking wird bunt“, lautete das Motto (wir berichteten). Jetzt ist es Zeit, die Stelen wieder einzusammeln – oder ihnen einen neuen Standort zu suchen.

„Die Idee hatten nicht wir“, betont Cordula Reiß, die das Stelen-Projekt ehrenamtlich für die Stiftung für Pöcking betreut. Mit ihrer Freundin Cornelia Kilgus stieß sie in Leutkirch auf bunte Stelen, fasste sich ein Herz und organisierte eine ähnliche Aktion für ihren Heimatort Pöcking. Mit bemerkenswerter Resonanz. Alle 200 Stelen fanden im Vorfeld des Straßenfestes Abnehmer und schmückten fortan die Straßen. Dabei waren die Feuerwehr, der Kindergarten St. Pius, die Grundschule, das Literaturcafé, die Flüchtlinge – insgesamt zwölf Akteure.

Jetzt will die Stiftung für Pöcking die Stelen wieder einsammeln. Die bisherigen Betreuer dürfen die von ihnen gestalteten Kunstwerke aber auch behalten, wenn sie sie weiter gemeinschaftlich nutzen. „Wir wollen nicht, dass sie privaten Zwecken zukommen“, sagt Reiß. Die Schule etwa habe angefragt, ob sie ihre Stelen am Schulgelände aufstellen könne. Auch andere Institutionen hätten bereits Vorschläge gemacht.

Wer sich privat eine Stele in den Garten stellen will, muss dafür in die Tasche greifen. „Alle anderen Stelen sollen zugunsten der Stiftung für Pöcking beim Christkindlmarkt am Samstag, 26. November, versteigert werden“, kündigt Reiß an. „Das Geld kommt wiederum der Stiftung zugute.“ Auf jeden Fall kommen die unter den Hammer, die vor der Stiftung für Pöcking stehen: Holzstangen mit Eulen, dem Pöckinger Wahrzeichen, darauf. Ab 18. November werden die Stelen eingesammelt. Damit zollt die Stiftung auch dem nahenden Winter Rechnung. „Aus dem tollen Bild soll kein hässliches werden“, sagt Reiß.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tutzings Bürgermeister Rudolf Krug ist gestorben
Tutzing trauert um seinen Bürgermeister: Rudolf Krug ist in der Nacht zum Donnerstag im Alter von 60 Jahren gestorben. 
Tutzings Bürgermeister Rudolf Krug ist gestorben
Kleben für die Demokratie
Der Wahlkampf nimmt Fahrt auf, und einige negative Randerscheinung auch: Plakatvandalismus, unter dem wohl alle Parteien leiden. Wie sind überhaupt die Regeln fürs …
Kleben für die Demokratie
Bürgerinitiative plant neues Begehren
Nach der Ablehnung ihres Bürgerbegehrens plant die Initiative Eichenallee eine Klage - und nimmt ein neues Bürgerbegehren in Angriff.
Bürgerinitiative plant neues Begehren
Ländlicher Charakter im Fokus
Sieben Ortsteile wollen das grünste Dorf im Landkreis Starnberg werden. Die Jury war jetzt unterwegs. Die Entscheidung wird im November verkündet.
Ländlicher Charakter im Fokus

Kommentare