+
In drei von vier Fällen schlugen die Einbrecher Fensterscheiben ein.

Polizei ermittelt

Vier Einbrüche in einer Nacht

  • schließen

Pöcking/Tutzing - Die Einbruchserie reißt nicht ab. Allein vier Taten registrierte die Starnberger Polizei in der Nacht zum Dienstag. 

Drei Tatorte liegen in Pöcking, zwei davon nicht einmal 200 Meter voneinander entfernt. An einem  Einfamilienhaus an der Hindenburgstraße scheiterten die Einbrecher an der Schiebetür des Wintergartens. Die war mit einem Bügelschloss gesichert. Vermutlich die selben Täter schlugen dann an der Franz-von-Reber-Straße mit einem Stein das Küchenfenster eines Einfamilienhauses ein. Obwohl sie sich von den lauten Schreien der wach gewordenen Bewohnerin vertrieben ließen, griffen sie auf der Flucht noch einen Tablet-PC, ein Smartphone und einen Geldbeutel. Der Wert der Gegenstände wird auf etwa 900 Euro, der angerichtete Sachschaden auf  600 Euro geschätzt.

Ein Bahnwärterhäuschen wurde zum dritten Ziel der Einbrecher, diesmal neben der Bahnstrecke bei Possenhofen. Auch dort schlugen die Täter ein Fenster ein und durchsuchten das Anwesen. Ob aus dem Gebäude etwas entwendet wurde, wird noch ermittelt.

Bereits zum zweiten Mal wurde in ein Bahnwärterhäuschen bei Unterzeismering eingebrochen. Dort versuchten die Unbekannten zunächst ein Küchenfenster aufzuhebeln, was ihnen aber nicht gelang. Aus diesem Grund rissen sie die Verschalung, die nach dem vorangegangenen Einbruch angebracht wurde, mit massiver Gewalt weg und gelangten so ins Innere des Hauses. Da sich keinerlei Wertsachen im Gebäude befanden, gingen die Täter leer aus.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vollsperrung verzögert sich um einige Tage
Die Sperrung des Münchener Bergs in Gauting kommt etwas später als bisher geplant.
Vollsperrung verzögert sich um einige Tage
16-Jähriger will über Kasernengelände abkürzen
Ganz dumme Idee: Ein 16-Jähriger wollte am Mittwoch über das Bundeswehrgelände in Feldafing abkürzen, stieg über den Zaun und lief prompt den Wachen in die Arme.
16-Jähriger will über Kasernengelände abkürzen
Der Regionalmarke auf der Spur
Der Markenprozess im Landkreis Starnberg kommt in die entscheidende Phase. Ein Name für die Region ist gefunden – und am Wochenende ließ sich der Kreistag in Südtirol …
Der Regionalmarke auf der Spur
Sterben in Starnberg wird teurer
Die Bestattungsleistungen in Starnberg müssen neu vergeben werden. Bei einzelnen Punkten drohen nun horrende Preissteigerungen.
Sterben in Starnberg wird teurer

Kommentare