1. Startseite
  2. Lokales
  3. Starnberg

Postareal: Landratsamt lehnt Lebensmittelgroßmarkt ab

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Gauting - Ein Beschluss über die Zukunft des Gautinger Postareals gegenüber vom Bahnhof wurde vertagt. Die Nachbarn befürchten, dass ein Vollsortimenter mehr Verkehr anzieht. Und das Landratsamt lehnt das Vorhaben ab.

Im jüngsten Bauausschuss war eine weitere Etage auf dem vorderen Haus mit 21 Stellplätzen im Hof nebst neuem Glas-Pavillon bei der Pippinunterführung beantragt. Damit sei aber völlig unklar, ob dort später auch ein Lebensmittelgroßmarkt gebaut wird, wie es die Gemeinde will. „Wir wollen Herr dieser Geschichte bleiben“, betonte Servatius. Dazu benötige man aber einen Plan für das gesamte Gelände. Ein Architekt soll nun in eine nicht öffentliche Sitzung kommen.

Wie berichtet, hat die Hela-Gruppe, die Lebensmittel- und Baumärkte sowie Parfümerien betreibt, das gut 3000 Quadratmeter große Areal gekauft. Im Juni 2010 wurden im Bauausschuss per Vorbescheid zwei mögliche Varianten befürwortet: ein aufgestocktes Postgebäude oder Abriss und anschließender Neubau von zwei modernen Komplexen.

Die Pläne für einen neuen Vollsortimenter mit Anlieferverkehr hätten die Nachbarn sehr beunruhigt, berichtete Gerhard Nafziger (parteilos). Servatius ergänzte, dass sie bei allen Vorgesprächen gehört habe, dass ein Großmarkt unweigerlich zum Bürgerbegehren führe. Schützenhilfe bekommen die Nachbarn vom Landratsamt. Die Kreisbehörde hat den Vorbescheid für einen Vollsortimenter abgelehnt, da dieser dort nicht zulässig sei. Mit der angesteuerten Verkaufsfläche von 845 Quadratmetern werde der Schwellenwert von 800 Quadratmetern überschritten. Die Parkplatzzufahrt am angrenzenden Wohngebiet Hubertusstraße könne zudem zu unerträglichen Belästigungen und Störungen des Wohnfriedens führen.

Auch interessant

Kommentare