1. Startseite
  2. Lokales
  3. Starnberg

Produktion: Fürmann-Unfall passierte nach dem Dreh

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Wangen - Der Unfall, in den der Schauspieler Benno Fürmann verwickelt und bei dem ein 35-jähriger Wangener schwer verletzt worden war, ist nicht während Dreharbeiten passiert. Darauf weist die Produktionsfirma des ARD-Films "Weniger ist mehr" hin.

Lesen Sie auch:

Ein Schwerverletzter nach Unfall mit Fürmanns Filmteam

Nach Unfall mit Benno Fürmann: 35-Jähriger noch immer auf Intensivstation

Nach Angaben des Produktionsunternehmens Hager Moss Film seien die Dreharbeiten in der Nähe des Starnberger Ortsteils Wangen bereits beendet gewesen. Das Fahrzeug, in dem Fürmann saß, sei auf dem Weg zum Ausgangspunkt gewesen. Nach Polizeianaben sei dieser Wagen plötzlich nach links abgebogen, so dass der Fahrer eines entgegenkommenen Pkw ausweichen musste, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Dabei prallte der Wagen des 35-Jährigen gegen einen Baum. Fürmann und weitere Mitfahrer hätten den Wangener aus dem Autowrack gezogen und den Notarzt alarmiert. "Mit Rücksicht auf den Unfall", so Hager Moss Film, seien die Dreharbeiten bei Starnberg sofort abgesagt worden.

Bilder des Unfalls in Oberdill

Ein Sprecher der Produktionsfirma hat betont, bei den Dreharbeiten seien alle Vorsichtsmaßnahmen und Sicherheitsvorschriften beachtet worden. Aufnahmen mit fahrenden Autos seien mit der Polizei, der Autobahndirektion sowie der Autobahnmeisterei im Detail abgesprochen worden.

Der schwer verletzte Wangener, der immer noch auf der Intensivstation liegt, ist nach Auskunft seines Vaters am Mittwoch erneut operiert worden. Es seien leichte Besserungen seines Zustandes zu bemerken.

Auch interessant

Kommentare