Schwer zu überqueren: Trotz der Verkehrsinsel ist es nicht leicht, über die Starnberger Straße in Gauting zu kommen. Foto: svj

Querungshilfe an der falschen Stelle

Gauting - Alle sind sich einig, machen kann man aber nichts. Eine Verkehrsinsel im Bereich Starnberger/Reismühler Straße in Gauting würde Radlern beim Queren helfen. Es gibt aber ein Problem.

Beim Bürgerforum "Radln in Gauting" wurde der Wunsch einer Querungshilfe im Bereich Starnberger/Reismühler Straße vorgebracht. Die Initiative Pro-Gauting unterstützt die Forderung. Und auch Bürgermeisterin Brigitte Servatius sieht darin Vorteile. Die Reismühler Straße nutzen vor allem Kinder, um zum Sommerbad zu radeln. Zudem würden wegen der Verengung der Straße Autofahrer früher abbremsen.

Allerdings: "Das Thema ist vom Tisch", erklärt Servatius. An der Stelle war schon einmal eine Insel. Dann gab es dort Unfälle mit Autofahrern. Deswegen versetzte das Staatliche Bauamt Weilheim die Querungshilfe an der Staatsstraße in Richtung Ortsmitte. Und dort soll sie nun auch bleiben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Bürgerentscheid in Eching: Insektenschutz sticht Mückenbekämpfung
Mit großer Mehrheit stimmen die Bürger Echings am Ammersee für eine gezielte Mückenbekämpung. Bürgermeister anderer Gemeinden reagieren skeptisch. Sie argumentieren: Wer …
Nach Bürgerentscheid in Eching: Insektenschutz sticht Mückenbekämpfung
Ein riesiges Erlebnis in St. Maria
„Stabat mater“ alla grande: Mit veritabler Grandezza setzte am Sonntag die „Musica Starnberg“ die Kirchenmusik von Antonín Dvorák in Szene.
Ein riesiges Erlebnis in St. Maria
Ortsentwicklung auf einen Blick: Pöcking forciert ISEK-Konzept
Pöcking forciert ein sogenanntes ISEK-Konzept – vor allem wegen der Aussicht auf Fördergelder für den Platz vor dem Gasthof Schauer. Aber auch, um die Entwicklung der …
Ortsentwicklung auf einen Blick: Pöcking forciert ISEK-Konzept
Deswegen staute es sich in Starnberg
Ein Zusammenstoß auf dem Tutzinger-Hof-Platz hat am Montagmittag den Verkehr in Starnberg massiv behindert. Was passiert ist, ist klar – warum, hingegen nicht.
Deswegen staute es sich in Starnberg

Kommentare