Regioanler Energieversorger

Regionalwerk: Strompreis steigt

Würmtal - Die Stromanbieter haben zum neuen Jahr die Preise erhöht, auch das Regionalwerk Würmtal (RWW) kommt um eine Anhebung nicht herum.

Die Strompreiserhöhung des Regionalwerks fällt moderat aus. „Wir sind aber auf alle Fälle noch günstiger als die Großanbieter“, weiß Charlotte Rieboldt, Mitarbeiterin des Kommunalunternehmens der Gemeinden Gauting, Krailling und Planegg sowie der Stadtwerke München.

Durchschnittlich kündigten die Anbieter eine Strompreiserhöhung von zwölf Prozent an. In diesem Bereich bewegt sich auch das Regionalwerk. Für Normalstrom ohne feste Vertragslaufzeit zahlt ein RWW-Kunde (bei 3500 kWh im Jahr) statt 22,87 Cent pro Kilowattstunde nun 25,54 Cent - das macht für eine dreiköpfige Durchschnittsfamilie eine Erhöhung um rund 93 Euro aus. Der Preis für Ökostrom ist von 23,37 Cent auf 26,04 Cent gestiegen. Rieboldt: „Wir gehen davon aus, dass wir diese Preise für das nächste Jahr stabil halten können.“

Schuld an der Erhöhung ist nach ihren Angaben das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) des Bundes. Mit der EEG-Umlage werden die Kosten, die durch die Förderung der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen entstehen, auf die Stromverbraucher verteilt. Rieboldt: „Natürlich wollen wir unsere Preise kundenfreundlich kalkulieren, dennoch gibt es diese staatlich auferlegten Belastungen, durch die wir gezwungen sind, unsere Strompreise zu erhöhen.“

Für das RWW war 2012 ein positives Jahr. 1000 Kunden waren ursprünglich angepeilt, inzwischen sind es mehr als 1500. Rieboldt führt das auf die Strompreiserhöhung des Konkurrenten E.on, auf die regionale Bindung und die persönliche Ansprache zurück.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mega-Panne in Gauting: Nachzählen bestätigt Siegerin
Am 29. März ist Stichwahl in mehreren Kommunen und für den Landrat im Landkreis Starnberg. Ab 18 Uhr wird ausgezählt. Alle Ergebnisse, News und Reaktionen lesen Sie hier …
Mega-Panne in Gauting: Nachzählen bestätigt Siegerin
Infiziertenzahl steigt weiter - Stoff für Masken
Die Zahl der Corona-Fälle im Landkreis ist dramatisch gestiegen - und die Situation ändert sich beinahe jede Minute. Das Neuste zur Lage lesen Sie in unserem Ticker.
Infiziertenzahl steigt weiter - Stoff für Masken
Manuel Riedmeier endlich wieder in Freiheit
Genau 22 Tage lang verbrachte Manuel Riedmeier in Quarantäne im Klinikum Starnberg. Am Freitag durfte der A-Jugendtrainer der FT Starnberg 09, der nach einem …
Manuel Riedmeier endlich wieder in Freiheit
Kulturveranstalterin über Gäste:  „Interessant, wie sich in solchen Zeiten Spreu von Weizen trennt“
Seit Februar 1997 ist sie im Geschäft, aber so etwas hat Moni Rother natürlich auch noch nicht erlebt: ein vorzeitiges Saisonende wegen eines Virus. Aber die …
Kulturveranstalterin über Gäste:  „Interessant, wie sich in solchen Zeiten Spreu von Weizen trennt“

Kommentare