Am Feierabend: Erst Arzteinsatz, dann Stau bei der S-Bahn 

Am Feierabend: Erst Arzteinsatz, dann Stau bei der S-Bahn 
Das Lernen der Zukunft: In einer eigenen Klasse an der Gautinger Realschule findet der Unterricht ausschließlich an mobilen Mini-PC statt. Foto: fkn

Gautinger Realschule

Revolution im Klassenzimmer

Gauting - In der Gautinger Realschule ist die Zukunft bereits angekommen: 90 Jugendliche haben sich dort für 30 Plätze in der neuen iPad-Klasse angemeldet.

Statt veralterter gedruckter Schulbücher wird es künftig nur noch iPads - mobile Mini-PC - im Unterricht geben. Davon ist Tobias Schnitter, Konrektor an der Gautinger Realschule, überzeugt. In einem Pilotprojekt lernen dort 30 Mädchen und Buben der 7d mit einem solchen Tablet-Computer. Bundesweit ist es erst die zweite iPad-Klasse. Und die wurde am Mittwoch bei der Tagung „PadUcation“ vorgestellt.

Mehr als 40 Realschul- und Gymnasiallehrer aus ganz Oberbayern informierten sich in Gauting über die erst im Herbst gestartete iPad-Klasse. Bis auf Sport arbeite die 7d in jedem Fach mit ihren iPads, erläuterte Schnitter. Mehr als 90 Schüler hatten sich angemeldet, aber lediglich 30 konnten aufgenommen werden. 20 von 50 Lehrern hätten sich bereiterklärt, sich mit Schulungen zu beteiligen. Eltern wurden im Vorfeld Kurse angeboten. Damit hätten diese den gleichen Einblick wie die Schüler.

Leise Skepsis machte sich unter den Kollegen breit: „Wenn Eltern das Einkommen nicht haben, könnten Kinder ausgegrenzt werden“, befürchtete ein Zuhörer. „Auch darüber haben wir uns den Kopf zerbrochen“, erläuterte Schnitter. Je nach Modell koste das Apple-Gerät 400 bis 900 Euro. Trotzdem habe sich das Kollegium dafür entschieden. Denn wenn jeder Schüler sein eigenes Gerät besitze, beschäftige er sich auch zu Hause mit dem Lehrstoff. Über den Förderverein gebe es Zuschussmöglichkeiten. Schnitter: „Wir im Haus hatten keine Situation mit Konkurrenz und Neid.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

BRK-Appell: Bitte gehen Sie zur Blutspende
Der BRK-Kreisverband organisiert einen Termin am Mittwoch in der Schlossberghalle. Ein Notarzt erklärt, warum das Spenden so wichtig ist.
BRK-Appell: Bitte gehen Sie zur Blutspende
Boot gekentert: Segler muss auf Intensivstation
Zunächst sah es für die Starnberger Wasserwacht wie ein Routineeinsatz aus - dann jedoch nahm der Einsatz am Samstagnachmittag eine dramatische Wendung.
Boot gekentert: Segler muss auf Intensivstation
Von Bürgermeister zu Bürgermeister, von Herrsching zu Indien
Christian Schiller aus Herrsching bekommt Besuch von seinem Amtskollegen aus dem indischen Chatra. 
Von Bürgermeister zu Bürgermeister, von Herrsching zu Indien
Ein neuer Ortsteil namens Hüttlingen
Kinder bauen ihr eigenes Dorf und ernten ihr Gemüse: Der Abenteuerspielplatz Gilching erweitert sein Programm für Schulkinder.
Ein neuer Ortsteil namens Hüttlingen

Kommentare