Fahrplanwechsel ändert fast alles in Starnberg

Neue Buslinien ab Sonntag

  • schließen

Starnberg - Alles neu macht der Dezember: Ab Sonntag hat Starnberg ein komplett neues Bussystem mit neuen Linien und neuen Nummern. Für die Busbenutzer ergeben sich daraus viele Vorteile. Mehr Infos gibt's am Samstag auf dem Kirchplatz.

Drei neue Stadtlinien und weitere Linien mit neuem Verlauf stellen den Busverkehr in Starnberg ab Sonntag, 13. Dezember, auf den Kopf – und das nach Ansicht vieler im positiven Sinne. Schon vor Wochen erklärte Irmgard Franken, Leiterin des STAgenda-Arbeitskreises Verkehr, das neue Bussystem sei eine deutliche Verbesserung.

Das Grundlegende vorweg: Die bisherigen Linien werden abgeschafft, die als Ringlinien aufgebaut waren. Heißt: Man musste unter Umständen lange mitfahren, um an sein Ziel zu kommen. Die neuen Linien sind eher sternförmig, drehen aber auch mal eine Schleife. Im Kern ging es dem Landkreis als ÖPNV-Verantwortlichem und der Stadt darum das Angebot auszubauen, um mehr Menschen vom Auto in den Bus zu bekommen.

„Für alle Starnbergerinnen und Starnberg, aber auch für alle Fahrgäste mit Ziel Starnberg stehen die meisten Änderungen im Regionalbusverkehr beim anstehenden Fahrplanwechsel bevor“, heißt es in einer Zusammenstellung des Landratsamtes im Vorfeld des Fahrplanwechsels am Sonntag. Die neu konzipierten Stadtbuslinien 901, 902 und 903 und Teilstrecken der Linie 982 ersetzen die bisherigen Stadtbusse der Linien 959, 960, 962.

Linie 901 Starnberg Nord – Starnberg See – Blumensiedlung – Hanfeld – Starnberg See – Starnberg Nord: Die Stadtbuslinie 901 verkehrt von Montag bis Samstag im 20-Minuten-Takt von Starnberg Nord über Blumensiedlung und Hanfelder Straße zum Bahnhof See mit Anschluss zur Werdenfelsbahn und in die Münchner Innenstadt. Einmal pro Stunde fährt der Bus bis Hanfeld. An Sonntagen verkehrt die Linie ohne Hanfeld, dafür im Stundentakt. Die Busse fahren zwischen 6 und 21.30 Uhr. Neu auf der 901 ist die Haltestelle Bozener Straße an der Hanfelder Straße.

Linie 902 Starnberg Nord – Klinikum-Medicenter – Cappius – Söcking-Bründlwiese: Dreimal pro Stunde verbindet die 902 Söcking mit dem Regionalzug- und S-Bahnhalt am Bahnhof See, dem S-Bahnhalt am Bahnhof Nord und die Starnberger Innenstadt. Die Busse fahren zwischen 6 bzw. 6.30 und 21.30 bzw. 22 Uhr (sonntags 8.30 bis 22 Uhr). Die 902 stoppt ebenfalls an der Haltestelle Bozener Straße.

Linie 903 Starnberg Bahnhof See – Bahnhof Nord – Söcking – Hadorf – Perchting:  Die 903 ist eine Art Ortsteillinie, die im Stunden-Takt unter der Woche und im Zwei-Stunden-Takt am Samstag eine Verbindung aus den Ortsteilen zur Regional- und S-Bahn sicherstellt. Aus Sicht des Landkreises ist sie ideal für Pendler, zum Einkaufen, für Arztbesuche oder für die Fahrt an den Starnberger See. Die Verkehrszeiten: 5.30 und 21.30 Uhr, am Samstag von 6  bis 21 Uhr. Einen Haken hat diese Linie: Sonntags fährt kein Bus.

Die Stadt profitiert freilich auch von den vielen überörtlichen Linien, die durch Starnberg führen. Für einige Haltestellen ergeben sich daher kürzere Takte. Herauszuheben ist etwa die Linie 982, die den Abschnitt Maising – Starnberg See – Starnberg Nord abdeckt und damit die frühere 962 ersetzt. Dieser Teil der Linie 982 dient laut Landkreis Fahrgästen aus dem Bereich Waldspielplatz als Stadtbuslinie und schafft halbstündige Verbindung von und in die Starnberger Innenstadt. Starnberg profitiert aber auch von der Expresslinie X900, die im Stundentakt Bahnhof Nord und Egerer Straße verbindet, oder von der 962, die Bewohner des Starnberger Südens zumindest im Stundentakt zum Bahnhof See bringt. Starnberg und Söcking werden auch durch die 951 verbunden, die künftig im Ein-Stunden-Takt zwischen Starnberg und Herrsching fährt und in Landstetten stoppt. Ebenso hält die 955 Starnberg-Weßling, ebenfalls im Stundentakt, an Haltestellen entlang der Hanfelder Straße. Die Ortsteile östlich Starnbergs werden wie bisher über die Regionalbusse wie 961 nach Wangen oder 975 nach Berg Wolfratshausen angebunden. Zum Teil wurden diese Linien bereits umgestellt.

Die Stadt informiert zusammen mit dem MVV am Samstag, 12. Dezember, ab 10 Uhr auf dem Starnberger Kirchplatz über die neuen Linien. Alle Interessierten sind willkommen, es sind auch Busse zu besichtigen.

Alle Fahrpläne hat der Landkreis Starnberg auf seiner Internetseite www.lk-starnberg.de zusammengefasst. Im Bereich Bürgerservice und ÖPNV/Radverkehr finden sich die neuen Streckenpläne und die Abfahrtszeiten. Auch beim MVV gibt es die neuen Daten. Eine gute Methode ist die Auskunft unter efa.mvv-muenchen.de, die es auch als App für Smartphones gibt.

Auch interessant

<center>Trachten-Charivari Strassherz (Damen)</center>

Trachten-Charivari Strassherz (Damen)

Trachten-Charivari Strassherz (Damen)
<center>Fransen-Jaquardtuch Tanzende Tiere (lila)</center>

Fransen-Jaquardtuch Tanzende Tiere (lila)

Fransen-Jaquardtuch Tanzende Tiere (lila)
<center>Trachten-Charivari Glitzer-Hirsch (Damen)</center>

Trachten-Charivari Glitzer-Hirsch (Damen)

Trachten-Charivari Glitzer-Hirsch (Damen)
<center>Fransen-Jaquardtuch Tanzende Tiere (rot)</center>

Fransen-Jaquardtuch Tanzende Tiere (rot)

Fransen-Jaquardtuch Tanzende Tiere (rot)

Meistgelesene Artikel

Gastronomie, Kultur – oder Büros?
Der Alte Bahnhof Steinebach steht zum Verkauf. Die bisherigen Betreiber wollen das Kapitel absxhließen. 
Gastronomie, Kultur – oder Büros?
Turbulente Zeiten sind Vergangenheit
Neuwahl, Rücktritt und gute Arbeit: so das Fazit der Jahresversammlung des Vereins Herrschinger Insel am Donnerstag.
Turbulente Zeiten sind Vergangenheit
Schnee und Glätte: Verkehrschaos auf der B2 bei Gut Kerschlach
Traubing - Der Wintereinbruch am 28. April hat am frühen Freitagabend zu einem Verkehrschaos auf der B2 bei Gut Kerschlach geführt. Daran waren insgesamt acht Fahrzeuge …
Schnee und Glätte: Verkehrschaos auf der B2 bei Gut Kerschlach
Nach viereinhalb Tagen: Vermisste Gilchingern (16) wieder da
Die seit Dienstag vermisste Gilchingerin (16) ist wohlbehalten wieder aufgetaucht. Wie die Polizei in Germering am Samstagabend mitteilte, begab sich das Mädchen selbst …
Nach viereinhalb Tagen: Vermisste Gilchingern (16) wieder da

Kommentare