+
Bei dem Unfall am Dienstagabend in Starnberg wurden zwei Menschen verletzt. Beide Autos sind ein Fall für den Schrottplatz.

Zwei Verletzte und Stromausfall

Schwerer Unfall auf Hanfelder Straße

Starnberg - Bei einem schweren Unfall nahe des Starnberger Klinikums sind am Dienstagabend zwei Menschen verletzt worden. In der Umgebung gab es rund eine Stunde keinen Strom.

Kurz nach 21 Uhr hat es am Dienstagabend an der Kreuzung Hanfelder/Oßwald-/Waldschmidtstraße in Starnberg einen schweren Unfall gegeben. Zwei Menschen wurden verletzt.

Eine 63-jährige Frau aus Gauting war mit ihrem Auto auf der Oßwaldstraße in Richtung Hanfelder Straße gefahren. Ohne zu stoppen fuhr sie in die Kreuzung ein und prallte mit voller Wucht in die Fahrzeugfront, eines aus Richtung Hanfeld kommenden Pkw eines Feldafingers (21), der stadteinwärts fuhr. Die dortige Ampel war zu dieser Zeit außer Betrieb, wie viele Ampeln in Starnberg in den Abendstunden.Der Fahrer hatte keine Möglichkeit zu bremsen oder auszuweichen.

Der Wagen der 63-Jährigen wurde nach Angaben der Starnberger Polizei nach rechts von der Fahrbahn geschleudert und blieb an der Bushaltestelle liegen. Der Pkw des 21-Jährigen schleuderte durch die Wucht des Aufpralls nach links über die Gegenfahrspur und den dortigen Gehweg, prallte gegen einen Stromverteilerkasten, der dann unter dem Pkw lag und kam dann zum Stehen.

Beide Beteiligten wurden bei dem Unfall verletzt und mit dem Rettungsdienst ins Klinikum Starnberg verbracht. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden, sie mussten abgeschleppt werden. Im Bereich der Unfallstelle kam es für rund zwei  Stunden zu teils erheblichen Behinderungen. Die Starnberger Feuerwehr regelte den Verkehr und räumte die Unfallstelle auf. Zur Straßenreinigung wurde eine Kehrmaschine benötigt.

Im Bereich der Waldschmidt- und Hanfelder Straße kam es aufgrund des Unfalles für rund eine Stunde zu einem Stromausfall, bis durch das Bayernwerk die Versorgung wieder hergestellt werden konnte.

Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 25 000 Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Panik in Gautinger Haus: Mann bedroht Nachbar mit Waffe
Eine Panik unter Mietern eines Mehrfamilienhauses löste ein 54-Jähriger in Oberbrunn aus. Er bedrohte einen 36-Jährigen, weil er sich von ihm gestört fühlte. 
Panik in Gautinger Haus: Mann bedroht Nachbar mit Waffe
Der tägliche Frust auf der Gautinger Bahnhofstraße
Die Baustellenumleitung über die Hangstraße belastet in Gauting den Verkehrsfluss zwischen Pippin- und Hauptplatz zusätzlich - und sorgt für täglichen Frust bei den …
Der tägliche Frust auf der Gautinger Bahnhofstraße
Tafel denkt über Erweiterung nach
Die Starnberger Tafel versorgt derzeit 450 Menschen – nun könnten weitere Hilfsbedürftige hinzukommen. Die Umwandlung von Tengelmann- in Edeka-Filialen bereitet der …
Tafel denkt über Erweiterung nach
Alles gut trotz weniger Gebühren
Der Abfallwirtschaftsverband Starnberg (AWISTA) steht finanziell gut da – trotz der Gebührensenkung vergangenes Jahr.
Alles gut trotz weniger Gebühren

Kommentare