Schwerer Unfall in Herrsching

Älteres Ehepaar von Auto erfasst

Herrsching - Ein Ehepaar ist  in Herrsching von einem Auto erfasst worden, als es die Straße überquerte. Der Mann erlitt schwere, seine Frau leichte Verletzungen.

Der schwere Unfall ereignete sich am Donnerstag gegen 17.45 Uhr auf der Mühlfelder Straße in Herrsching. Die beiden dunkel gekleideten Fußgänger, 72 und 65 Jahre alt, wollten die Straße überqueren und übersahen dabei einen in nördliche Richtung fahrenden Pkw, teilte die Herrschinger Polizei am Freitag mit. Die 47-jährige Opel-Fahrerin aus dem Landkreis Starnberg habe nicht mehr rechtzeitig bremsen können. Der Pkw erfasste beide Fußgänger.

Bei dem Unfall wurde der 72-Jährige laut Polizei auf die Motorhaube und gegen die Windschutzscheibe geschleudert. Er verletzte sich schwer und wurde nach München in ein Krankenhaus gebracht. Seine Ehefrau stürzte zu Boden und verletzte sich leicht. Auch sie wurde in eine Klinik eingeliefert. Die Fahrerin des Pkw blieb unverletzt. 

Der Unfall wäre nach Einschätzung der Beamten vermeidbar gewesen. Fahrlässiger Weise hätten die beiden Senioren nur rund 20 Meter entfernt von der vorhandenen Ampelanlage an der Einmündung zur Luitpoldstraße die Fahrbahn überquert.

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Ökumene-Freund aus dem Ruhrpott
Der neue Gautinger Seelsorger Dr. Ulrich Babinsky tritt am 1. März seinen Dienst in der Pfarrgemeinde St. Benedikt in Gauting an. Er ist Nachfolger von Otto Gäng.
Der Ökumene-Freund aus dem Ruhrpott
Viele Unfälle auf glatten Straßen
Das Wetter meint es nicht gut mit dem Landkreis Starnberg: Sturm, Regen und in höheren Lage Schnee sind für Mittwoch angesagt. Es gelten mehrere Wetterwarnungen.
Viele Unfälle auf glatten Straßen
Erst Pillen, dann SEK: So spektakulär flog „Drogen-Therapie“ im TV auf
Eine „akte 20.18“-Reporterin schleuste sich im vergangenen Jahr in eine illegale Drogen-Therapie ein und löste anschließend eine Razzia dabei aus. Bei Sat.1 wurde der …
Erst Pillen, dann SEK: So spektakulär flog „Drogen-Therapie“ im TV auf
Jetzt entscheiden die Bürger
Wann und wie das mittlerweile geräumte frühere Grundschulgelände beim Gautinger Bahnhof künftig genutzt wird, entscheiden die Bürger. 
Jetzt entscheiden die Bürger

Kommentare