+
Pfarrer Otto Gäng wird am Freitag ins Amt des Dekans eingeführt.

„Schwerpunkt bleibt mein Amt als Gautinger Pfarrer“

Gauting - Weihbischof Engelbert Siebler wird den Gautinger Pfarrer Otto Gäng (46) heute in sein neues Amt als Dekan für das Dekanat München-Pasing einführen. Die Pontifikalvesper in der Pfarrkirche St. Benedikt beginnt um 18 Uhr. Im Interview erzählt er von seinem neuen Amt.

Pfarrer Gäng, wie wird man eigentlich Dekan und was sind Ihre neuen Aufgaben?

Zum Dekan wählen einen die jeweiligen Seelsorger. Demokratisch. In unserem Fall sind es die aus den Pfarreien im drittgrößten Bistumsbereich. Dieser reicht im Südwesten Münchens von Pasing bis Gilching und Lochhausen bis Gauting. Als Dekan – bisher war ich Stellvertreter – stehe ich künftig an der Nahtstelle zwischen den Gemeinden und dem Bistum, den Seelsorgern und dem Bischof. In erster Linie organisiere ich die Dekanats- und Dekanatsratskonferenzen. Außerdem gilt es die Seelsorge der einzelnen Pfarrgemeinden zu vernetzen, aber auch die Jugendseelsorge und die Caritas. Schwerpunkt meiner Tätigkeit bleibt aber mein Amt als Gautinger Pfarrer.

Mit weniger Zeit?

Ich hoffe nicht. Aber der Tag wird weiterhin nur 24 Stunden haben. Wenn ich an Konferenzen teilnehme, werde ich das Seelsorgerteam hier in Gauting anders organisieren müssen. Mein Interesse für Sankt Benedikt wird aber keinesfalls geringer werden. Es ist ja wichtig, dass der Dekan selbst in der Praxis tätig ist, wenn er dem Erzbischof berichtet.

Ist Ihr neues Amt der erste Sprung auf der Karriereleiter bis zum Kardinal und welches Gewand werden Sie bei der Amtseinführung am Freitag tragen?

(lacht) Vom Dekanat nach Rom – das wäre genauso naiv, wie wenn Sie sich als Pförtner im Ministerium bewerben würden und von dort zum Minister aufsteigen wollten.

Gibt es ein äußeres Zeichen, an dem man den Dekan erkennt?

Bei der Amtseinführung wird eine Mozzetta überreicht, welche bei offiziellen Anlässen getragen wird: Das ist ein kurzer Schulterumhang, außen schwarz, innen violett.

Interview: Christine Cless-Wesle

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weidle nach verpatztem Rennwochenende selbstkritisch
Nach zwei enttäuschenden Weltcup-Abfahrten in Crans Montana (Platz 22 und 23) äußert sich Kira Weidle vom Ski-Club Starnberg selbstkritisch über ihre Leistung.
Weidle nach verpatztem Rennwochenende selbstkritisch
Wahlplakate beschädigt: Herrschinger Bürgermeister erstattet Anzeige 
Neun Plakatwände zur Kommunalwahl gibt es in Herrsching, zwei in Breitbrunn und eine in Widdersberg. Immer wieder kommt es dort zu Beschädigungen, werden Plakate …
Wahlplakate beschädigt: Herrschinger Bürgermeister erstattet Anzeige 
Gärtner und Naturschützer erklären: So reagieren Flora und Fauna auf den milden Winter
Die Krokusse blühen, die Haselpollen fliegen, und die Tulpen treiben. Zugvögel sind früher zurück als gewohnt. Flora und Fauna reagieren auf den milden Winter. Gärtner …
Gärtner und Naturschützer erklären: So reagieren Flora und Fauna auf den milden Winter
Damit Musikkneipe weiterlebt: Stammgäste gründen Genossenschaft
Eine Dießener Kultkneipe hat wieder eine Zukunft. Damit das „Craft Bräu“ weiterhin bestehen kann, haben Stammgäste eine Genossenschaft gegründet. 
Damit Musikkneipe weiterlebt: Stammgäste gründen Genossenschaft

Kommentare