Hier soll es künftig einen Markt geben: Ulrich Hartmann in der ehemaligen Bierhalle des Seefelder Schlosses. Foto: Jaksch

Mitten in Seefeld

Markt in alter Bierhalle

Seefeld - Eine Markthalle mit einem wöchentlich wechselnden Angebot, und das mitten in Seefeld: Ulrich Hartmann betreibt ein ambitioniertes Projekt.

Der Grafrather Ulrich Hartmann hat die ehemalige Bierhalle des Seefelder Schlosses gemietet mit dem Ziel, eine Plattform für regionale Anbieter zu schaffen. Der 61-Jährige denkt an Lebensmittel, aber auch an Handwerkliches, Kunsthandwerkliches und Dienstleistungen. „Das Dachthema ist Gesundheit und Leben.“

Seit sieben Wochen renoviert Hartmann die Halle mit knapp 900 Quadratmeter Fläche aus dem Jahr 1711, die ihm Graf Toerring vermietet hat. Aus 40 Bewerbern sei er ausgewählt worden, das bestärke ihn in seinem Vorhaben. „Die Halle stand seit drei Jahren leer und war in einem fürchterlichen Zustand.“ Inzwischen sind die Wände getüncht, der Boden gefegt, die Fenster neu lackiert. Es gibt ein befahrbares Erdgeschoss mit Platz für rund 20 Marktwagen, einen Aufzug und ein Obergeschoss, wo zum Beispiel Beratungen stattfinden könnten. Ab Ende September soll der Marktbetrieb starten. Zunächst plant Hartmann, freitags und samstags die Halle zu öffnen. Sonntags soll es einen Blumenmarkt geben. Die Lage der ehemaligen Bierhalle sei ideal, sagt Hartmann. „15 Minuten maximal zu Fuß zur S-Bahn, Parkplätze sind auch vorhanden.“

Als Konkurrenz zu den benachbarten Wochenmärkten sieht sich Hartmann nicht unbedingt. Die seien auch preislich sehr unterschiedlich. „Weßling subventioniert den Markt massiv und bietet den laufenden Meter Stand für 80 Cent an. Am Starnberger See gibt es eine Kommune, die 18 Euro verlangt.“ Er denke an 7 Euro. „Leben und leben lassen, ist mein Motto“, sagt der Unternehmer. „Ich hoffe, dass ich über die Mischung auf meine Kalkulation komme.“

Weitere Infos unter www.fünfseenmarkt.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Waldbrand bei Herrsching hätte auch ganz anders ausgehen können
Glückliche Umstände haben wohl schlimmeres verhindert. Denn bei dem Waldbrand stand eine Fläche so groß wie vier Fußballfelder in Flammen. Die Kripo Fürstenfeldbruck hat …
Waldbrand bei Herrsching hätte auch ganz anders ausgehen können
Jetzt 431 Fälle im Landkreis - Wertstoffhöfe bleiben geschlossen - Polizei muss Trinkgelage beenden
Die Zahl der Corona-Fälle im Landkreis ist dramatisch gestiegen - und die Situation ändert sich beinahe jede Minute. Das Neuste zur Lage lesen Sie in unserem Ticker.
Jetzt 431 Fälle im Landkreis - Wertstoffhöfe bleiben geschlossen - Polizei muss Trinkgelage beenden
Wird Klinik Höhenriedzum Hilfskrankenhaus?
Die Corona-Krise ändert nicht nur den Alltag der Bevölkerung, insbesondere Kliniken sehen sich mit ganz neuen Herausforderungen konfrontiert. Daher könnte Klinik …
Wird Klinik Höhenriedzum Hilfskrankenhaus?
Tödlicher Unfall am Ammersee: Autofahrerin übersieht Motorrad - Fahrer hatte keine Chance
Auf der Staatsstraße 2070 bei Inning übersah eine Autofahrerin einen Motorradfahrer. Der Mann wurde in eine Klinik gebracht - doch für ihn kam jede Hilfe zu spät.
Tödlicher Unfall am Ammersee: Autofahrerin übersieht Motorrad - Fahrer hatte keine Chance

Kommentare