Zusammenstoß auf schneeglatter Fahrbahn: Der Audi TT war frontal in den MVV-Bus gerutscht. Die Fahrerin des Audi wurde leicht verletzt, Busfahrer und Insassen kamen mit einem Schrecken davon.  Foto: Freiwillige Feuerwehr Oberalting-Seefeld
+
Zusammenstoß auf schneeglatter Fahrbahn: Der Audi TT war frontal in den MVV-Bus gerutscht. Die Fahrerin des Audi wurde leicht verletzt, Busfahrer und Insassen kamen mit einem Schrecken davon.

Audi rutscht in Bus – Frau verletzt

Ein MVV-Bus war am Donnerstag in einen Unfall involviert, der sich um 8.26 Uhr auf der Staatsstraße 2070 von Seefeld in Richtung Drößling ereignete. Eine Frau aus Tutzing wurde bei dem Unfall verletzt.

Seefeld – Wie Harald Wagner, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Oberalting-Seefeld gestern berichtete, war eine 29 Jahre alte Frau aus Tutzing mit ihrem Audi TT bergab in Richtung Seefelder Schloss unterwegs, als sie wohl auf schneeglatter Fahrbahn die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor. Der Wagen geriet ins Schleudern und prallte frontal in einen entgegenkommenden MVV-Bus. Der Aufprall war so stark, dass der in dem Bus befindliche Feuerlöscher aus seiner Verankerung gerissen wurde und aus einem Seitenfenster flog. „Das war Glück“, sagte Harald Wagner, nach dem Einsatz. Denn wenn der mehrere Kilo wiegende Feuerlöscher jemanden getroffen hätte, wäre die Sache wohl nicht so glimpflich ausgegangen. Tatsächlich blieben der Busfahrer und seine wenigen Insassen unverletzt. Die Fahrerin der Audi musste mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus nach München gebracht werden.

An der Unfallstelle sei es spiegelglatt gewesen, berichtete Wagner. „Zum Glück hatten unsere Fahrzeuge Schneeketten.“ In der Früh war auf der Staatsstraße zwar geräumt und gesalzen worden, dann hatte es jedoch erneut geschneit. Um die Fahrzeuge bergen zu können, zogen die Rettungskräfte ein Streufahrzeug hinzu. Die Verbindungsstraße musste bis 11 Uhr etwa gesperrt werden, zumal der Bus auch quer stand. Er musste mit einem Spezialfahrzeug, das erst aus München herausfahren musste, abgeschleppt werden. Auch an dem Audi entstand ein hoher Sachschaden. Einsatzende war um 11.16 Uhr, so Wagner. Die Feuerwehr war mit 16 Kräften vor Ort.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare