Reihenweise Ehrungen: Die DAV-Sektion Vierseenland hat jedes Jahr dutzende Mitglieder auszuzeichnen. Nach wie vor steigt die Mitgliederzahl an. Foto. SvJ

Sektion Vierseenland

DAV: Der Berg ruft, und viele kommen

Seefeld - Steigende Mitgliederzahlen, interessante Angebote - die DAV-Sektion Vierseenland befindet sich weiter auf der Erfolgsspur.

Wenn der Berg ruft, macht der Deutsche Alpenverein (DAV) rund ums Jahr mobil. Mit zahlreichen Ehrungen und einem bunten Rückblick auf ein bewegtes Jahr 2015 lud die DAV-Sektion Vierseenland am Freitag zur Jahreshauptversammlung in den Oberaltinger Pfarrsaal Peter und Paul. Um seine Mitgliederzahlen muss sich der DAV-Vierseenland keine Sorgen machen.

„Für das laufende Jahr haben wir bereits wieder 67 Neuaufnahmen, so dass der Mitgliederstand jetzt aktuell 2531 Mitglieder beträgt “, erklärte Vorstand Herbert Petsch in der gut besuchten Versammlung. Über 200 Touren sorgen für ein ebenso vielfältiges wie attraktives Sportangebot. Ganzjährig fit dank Waldlauf und Skigymnastik, stehen Skitouren, Kletterkurse, Langlauf oder Törggelen-Fahrten hoch im Kurs der Bergfreunde. „Insbesondere die Kletterkurse für Jung und Alt sind immer ruckzuck ausgebucht“, weiß Petsch. Während die Älteren dank Ruhestand auch unter der Woche die Wanderstiefel schnüren, begeisterte sich die DAV-Jugend vor allem während der Tourenwoche im Stubaital und der Jugendausfahrt nach Fontainebleau beim Hardcore-Klettern mit anschließendem Paris-Besuch. Auch Bergromantiker und Abenteurer kamen voriges Jahr nicht zu kurz. Frei nach dem Motto „Bei uns könnt ihr was erleben“ ließ Jugendreferent Uwe Wütherich seine Schützlinge bei lauem Bergwetter schon mal unter freiem Himmel biwakierten.

Besonders stolz ist die DAV Sektion Vierseenland auf das neue Geschäftsstellen-Quartier im ersten Stock des alten Seefelder Rathauses. Der Nutzungsvertrag mit der Gemeinde steht und die ersten Sanierungsarbeiten sind bereits erfolgt. „Wann genau die Geschäftsstelle ihren Betrieb aufnehmen wird, ist noch nicht klar“, sagte Petsch, kündigte jedoch bereits zwei- bis dreimal wöchentliche Geschäftszeiten an.

Auch weil die Hochkopfhütte mit ihrem neu betonierten Fundament 2015 gut belegt war, steht die Sektion laut Kassier Werner Neumeier auch finanziell auf stabilen Füßen. Reibungslos und einstimmig verlief der Beschluss zur für Januar 2017 anstehenden Beitragserhöhung. Die Mitgliedschaft A (ab 25 Jahren) kostet ab kommendem Jahr 58 statt bisher 53 Euro; die Mitgliedschaft B wird um zwei Euro auf 35 Euro angehoben. Die Familienmitgliedschaft kostet ab 2017 statt 88 dann 93 Euro.

Viele Ehrungen

Angesichts der hohen Mitgliederzahl besteht jedes Jahr an Ehrungen kein Mangel. Für 60 Jahre Vereinstreue wurden ausgezeichnet: Maria und Rudi Kratzer, Fritz Pfeiffer, Erich Pöllmann, Rudolf Scheuermann, Klaus Vogl und Gerold Weissenbach. Jubilare für 50 Jahre Mitgliedschaft sind Leni Bauer, Nikolaus Friedl, Günter Grübl. Sigmund Küspert, Charlotte Pfeiffer und Rudolf Thomann. Für 40-jährige Vereinsmitgliedschaft wurden geehrt: Bernhard und Peter Burger, Friedrich Doering, Annemarie Grammel, Helmut Kirner, Erich Koch, Günther Lechner, Josef Loder, Angelika und Ernst Rank, Siegfried Riedl, Claudia Ruhdorfer, Elfriede und Richard Schlammerl, Wolfgang Schmidt sowie Eva Schütz.

Auszeichnungen für 25-jährige DAV-Mitgliedschaft wurden Alexa, Corinna und Tobias Bartelmus, Ute Baumann, Bernhard Diez, Christoph Germeier, Karolina Ginner, Anke Hahn, Petra Hempel, Heiko Herling, Susi Krause, Florian und Sonja Kreuzer, Barbara Nottebohm, Annelore und Karl Obermair, Sabine Rickers, Christiane Rogorsch, Erika und Erich Schlecht, Anne-Marie Winckelmann und Andreas Zwickel zuteil.  nh

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ein holpriger Weg
Verkehrsberuhigung ist nicht einfach, das müssen die Anlieger am Neuhauser Weg in Herrsching nun am eigenen Leib erfahren.
Ein holpriger Weg
Radfahrer flüchten nach Unfall
Radfahrerflucht in Starnberg: Beim Ausweichen ist ein Radfahrer gestürzt, die beiden Verursacher strampelten davon.
Radfahrer flüchten nach Unfall
Sexueller Missbrauch und eine Drohung
Ein 47-jähriger Seefelder soll seine Tochter und seine Nichte über Jahre hinweg sexuell missbraucht haben. Nun muss er sich vor Gericht verantworten. 
Sexueller Missbrauch und eine Drohung
Hier rauschen die Schampus-Diebe vom Starnberger See ab
In Starnberg haben mehrere Diebe aus dem Club „Orange Beach“ Champagner geklaut. Eine Kamera filmte sie, die Polize konnte am Tatort weitere Spuren sichern. 
Hier rauschen die Schampus-Diebe vom Starnberger See ab

Kommentare