Gemeinderat Arnulf Daxer (r.) muss sein Amt aus beruflichen Gründen abgeben. Unser Bild zeigt ihn mit Seefelds Bürgermeister Klaus Kögel.
+
Gemeinderat Arnulf Daxer (r.) muss sein Amt aus beruflichen Gründen abgeben. Unser Bild zeigt ihn mit Seefelds Bürgermeister Klaus Kögel.

Wechsel im Seefelder Gemeinderat – CSU versammelt sich

Für Arnulf Daxer kommt Freddy Maletz

Erneut gibt es im Seefelder Gemeinderat einen Wechsel: Arnulf Daxer (CSU) legt sein Mandat aus beruflichen Grünen nieder. Daxer bleibt jedoch Vorstand der Seefelder CSU. Sein Nachfolger im Gemeinderat ist Freddy Maletz. Um diese und andere Themen ging es bei einer Vorstandssitzung des CSU-Ortsverbands.

„Das war so nicht vorgesehen“, sagte Daxer gestern dem Starnberger Merkur. „Doch in Zeiten von Corona konnte ich mir nicht erlauben, dieses berufliche Angebot auszuschlagen“, so der 40-Jährige, der bisher das Hotel Courtyard by Marriott Oberpfaffenhofen leitete. Für das Unternehmen Marriott ist er nun auch nach Wiesbaden gewechselt, am Montag war sein erster Arbeitstag. Im Vorstand der Seefelder CSU wollte er jedoch auf jeden Fall bleiben, entsprechend bestätigten ihn die Anwesenden im Amt. Seine Stellvertreter bleiben Claudia Winter, Stefan Kalski und Wolfgang Lubrich. Gerhard Bönsch verwaltet weiter die Finanzen, Florian Rotzl bleibt Schriftführer. Auf den neuen Posten des Digitalbeauftragen wählten die Anwesenden den bisherigen Beisitzer Alexander Winter. Beisitzer sind Johann Dreyer, Phillip Petermann, Johannes Obermaier, Freddy Maletz, Willly Spöhrer, Klaus Strupp, Monika Strupp sowie Simon Bönsch.

Die turnusgemäße Mitgliederversammlung fand laut CSU unter strengen Corona-Schutzmaßnahmen statt. Seefelds neuer Bürgermeister Klaus Kögel bedankte sich in einem Grußwort für die Unterstützung bei der Kommunalwahl und umriss kurz seine Arbeit. Auch Daxer war voll des Lobes für den Auftritt der CSU bei der Kommunalwahl und dankte den Mitgliedern und Spendern.

Seinen beruflichen Wechsel nach Wiesbaden bezeichnet Daxer als „temporär“. Er will sich auch in Zukunft mit aller Kraft für die Belange des Ortsverbands einsetzen. Daxer geht davon aus, dass er in zwei, drei Jahren in die Gemeinde Seefeld zurückkehrt, „das ist schon mein Ziel“. Er habe viel Zeit und Nerven in die Arbeit des Ortsverbands gesteckt, „das würde der Geschichte nicht gerecht, wenn ich das aufgeben würde“. Dass es so kommen würde, habe auch er selber nicht auf dem Schirm gehabt.

Umso mehr freue er sich über Freddy Maletz als Nachrücker, so Daxer. Der 54-Jährige ist Meister für Energie- und Gebäudetechnik und lebt mit seiner Frau und zwei Kindern in Oberalting. Er blicke dem Ehrenamt positiv entgegen, und es sei auch spannend. „Man weiß ja nicht so recht, was einen erwartet.“ Spezieller Themen wolle er sich nicht annehmen. „Wir haben so viele Sachen, die wir erst mal zu Ende bringen müssen, da macht es wenig Sinn, Neues anzufangen.“ Maletz wird in der Gemeinderatssitzung am 9. Februar vereidigt.

Es ist der zweite Wechsel im Seefelder Gemeinderat. Erst im Sommer vergangenen Jahres hatte Dennis Weber (Grüne/BI) die Nachfolge von Dr. Robert Benoist angetreten, der mit seinem Segelflugzeug tödlich verunglückt war.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare