+
Aufwendige Bergung: Der Kleinlaster der Gemeinde Seefeld musste mit einem Autokran von den Schienen gehoben werden. Der Fahrer kam nach dem Unfall vorsorglich ins Krankenhaus.

S 8 mehrere Stunden blockiert

Klein-Lkw stürzt kopfüber neben Bahngleise

Schwerer Unfall in Hechendorf: Ein Klein-Lkw der Gemeinde ist mehrere Meter eine Böschung hinuntergestürzt - und fast genau auf die Gleise.

Hechendorf – Ein Mitarbeiter der Gemeinde Seefeld ist gestern bei einem Unfall mit einem Klein-Lkw des Bauhofes in Hechendorf verletzt worden. Der Arbeiter (58) war mit dem Fahrzeug mehrere Meter eine Böschung hinabgestürzt; das Fahrzeug blieb auf dem Dach direkt an den S-Bahn-Gleisen liegen – zum Glück kam kein Zug. Die Bergung mit einem Kran sorgte für eine mehr zweistündige Vollsperrung des Bahnlinie.

Gegen 11.30 Uhr hatten Gemeindearbeiten einen Weg oberhalb der Bahnlinie im Bereich Heuweg ausbessern wollen, als das Unglück passierte. Nach Angaben der Bundespolizei durchbrach der 3,5 Tonnen schwere Klein-Lkw ein Geländer und rutschte sechs bis sieben Meter die steile Böschung hinunter und krachte aufs Gleisbett. Der Fahrer kam laut Bundespolizei glimpflich davon und erlitt einen Schock. Er wurde vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr Hechendorf und Rettungsdienst waren sofort zur Stelle. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle ab und band auslaufende Flüssigkeiten. Die Bergung übernahm ein Autokran. Angaben zur Schadenshöhe gibt es nicht.

Seefelds Bürgermeister Wolfram Gum zufolge waren die Arbeiter am Geländer tätig – soweit er es gesehen habe, könnte ein Stück der Böschung unter dem Kleinlaster nachgegeben haben. „Wir sind mit einem blauen Auge davongekommen“, sagte er. Nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn gerade ein Arbeiter auf der Ladeflächegestanden hätte.

Unmittelbar nach dem Unfall war die S-Bahn-Strecke gesperrt worden. Erst gegen 14.10 Uhr wurde sie wieder freigegeben. In der Zwischenzeit setzte die Bahn Taxis und Busse als Schienenersatzverkehr zwischen Weßling, wo alle S-Bahnen endeten, und Herrsching ein. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Stadtratsfraktion fordert: Starnberg soll auf Plastiktüten verzichten
Die SPD im Starnberger Stadtrat setzt sich für eine Vermeidung oder zumindest Reduktion von Plastikmüll ein.
Stadtratsfraktion fordert: Starnberg soll auf Plastiktüten verzichten
Riesenglück bei Kollision von Geländewagen und Linienbus
Drei Verletzte und immenser Sachschaden sind die Bilanz eines Unfalles am Montag bei Berg. Die Beteiligten hatten enormes Glück.
Riesenglück bei Kollision von Geländewagen und Linienbus
Starnberger Bund Naturschutz-Chef: „Wir lassen uns von staatlichen Stellen nichts vorschreiben“
Günter Schorn, Vorsitzender des Bund Naturschutz im Landkreis, kritisiert Behörden und Gutachter. Er spricht von „groben Schnitzern“.
Starnberger Bund Naturschutz-Chef: „Wir lassen uns von staatlichen Stellen nichts vorschreiben“
Von Eichen, Eremiten und schönen Bildern
Die Eichenallee zwischen Seefeld und Gut Delling zählt zu den größten und schönsten in Europa. Im Hechendorfer Bahnhof ging es einen ganzen Abend um das Denkmal – eine …
Von Eichen, Eremiten und schönen Bildern

Kommentare