+
Damit es richtig gemütlich wird im Café, steht auch eine Couch bereit: (v.l.) Patricia Kalchschmidt, Emma Orobehi und Martin Forrestall legen Hand an.

MehrGenerationenHaus

Das Herz schlägt im offenen Treff

  • schließen

Nach dem Um- und Anbau kann die Nachbarschaftshilfe Seefeld nun endlich offiziell ihr Café Offener Treff eröffnen. 

Seefeld – Seit 2008 ist die Nachbarschaftshilfe Seefeld als MehrGenerationenHaus anerkannt – als einzige im ganzen Landkreis. Das Herz dieser Idee, bei der alle Generationen zusammenkommen und aktiv füreinander da sind, schlägt im offenen Treff, den die Seefelder bereits in vielen Variationen anbieten. Am Wochenende findet nun erstmals das langersehnte „Café Offener Treff“ statt. Dieses Angebot scheiterte bisher an den fehlenden Räumlichkeiten. Doch Umbau und Sanierung sind endlich abgeschlossen (wir berichteten), am kommenden Samstag, 7. Oktober, kann es offiziell losgehen.

Ziel ist es, Menschen jeglicher sozialer oder kultureller Herkunft und jeden Alters einander näher zu bringen. „Zu uns kann jeder kommen“, erklärt Patricia Kalchschmidt, zweite Vorsitzende der Nachbarschaftshilfe. Das friedliche und solidarische Miteinander soll gefördert werden. Das Café biete allen eine Gelegenheit, sich zu treffen – und ist dabei auch für den kleinen Geldbeutel geeignet. Denn Kaffee und selbst gebackenen Kuchen gibt es zu erschwinglichen Preisen. Die Besucher können sich kennenlernen, aber auch die PCs der Nachbarschaftshilfe nutzen, um beispielsweise auch private Post zu erledigen – ein Angebot für Senioren wie für Asylsuchende gleichermaßen. Zugleich finden die Gäste ein offenes Ohr für ihre Kümmernisse, erfahren, an wen sie sich bei Problemen jeder Art wenden können. Der Helferkreis Asyl, Mitinitiator des Cafés, bietet im Nebenraum außerdem Nachhilfe für Schulkinder an.

Freilich sind die Verantwortlichen auch offen für Ideen und Vorschläge jeder Art: „Wenn jemand im Rahmen unseres Cafés eine Spielstunde anbieten oder Karten spielen will, dann ist er damit herzlich willkommen“, bekräftigt Patricia Kalchschmidt. „Jeder kann sich einbringen.“

Im kleinen Rahmen fanden offene Treffs bereits statt, doch die Nachbarschaftshilfe hofft über die offizielle Eröffnung des Cafés am Samstag zahlreiche Besucher jeden Alters auch über die Gemeindegrenze hinweg zu erreichen. Denn je nachdem, wie gut das Café besucht wird, möchten die Initiatoren im nächsten Sommer auch Feste oder beispielsweise Grillabende ausrichten. Schließlich steht dem Café auch die schöne neue Gartenterrasse zur Verfügung.

Offizieller Gastgeber – auch das gehört zum Konzept des Cafés – ist Martin Forrestall aus Irland. Der 48-Jährige lebt in Seefeld und ist Ansprechpartner vor Ort. Ihm zur Seite stehen Mitglieder des Helferkreises Asyl und natürlich der Nachbarschaftshilfe.

Das erste offizielle „Café Offener Treff“ der Nachbarschaftshilfe am kommenden Samstag dauert von 14 bis 18 Uhr. In Zukunft hat das Café immer mittwochs und samstags von 14 bis 17 Uhr an der Roseggerstraße 2 in Seefeld geöffnet.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kellerbrand rechtzeitig „gehört“
Einem Rauchmelder hat eine Pöckingerin zu verdanken, dass sie das Feuer in ihrem Keller frühzeitig entdeckte. 40 Feuerwehrleute waren im Einsatz.
Kellerbrand rechtzeitig „gehört“
Feuriger Abend für 30 Ehrenamtliche
Ein Feuer in einer kleinen Sauna hat am Mittwochabend zu einem Feuerwehreinsatz in Berg geführt - einige Schritte vom Gerätehaus entfernt.
Feuriger Abend für 30 Ehrenamtliche
Erneuter Raub-Alarm: Polizei sucht Zeugen
Die Polizei sucht Zeugen eines Raubüberfalls auf einen Getränkemarkt an der Starnberger Straße in Gauting. Eine sofort eingeleitete Fahndung am Dienstagabend, bei der …
Erneuter Raub-Alarm: Polizei sucht Zeugen
Afghanische Familien sind sich nicht grün
Die Polizei ermittelt gegen Mitglieder zweier afghanischer Familien. Es geht unter anderem um Beleidigung und Körperverletzung.
Afghanische Familien sind sich nicht grün

Kommentare