1. Startseite
  2. Lokales
  3. Starnberg
  4. Seefeld

Naturgenuss im Vordergrund

Erstellt:

Von: Hanna von Prittwitz

Kommentare

Ein Bild aus der Broschüre von Robert Volkmann: Es wurde auch schon in Gerhard Schobers „Schlösser im Fünfseenland“ veröffentlicht und zeigt die Hochzeit von Clemens Anton mit Gräfin Minucci (1780). Erkennbar sind die jungen Baumreihen runter vom Schloss zum späteren Eichhof und vorbei an der Mühle.
Ein Bild aus der Broschüre von Robert Volkmann: Es wurde auch schon in Gerhard Schobers „Schlösser im Fünfseenland“ veröffentlicht und zeigt die Hochzeit von Clemens Anton mit Gräfin Minucci (1780). Erkennbar sind die jungen Baumreihen runter vom Schloss zum späteren Eichhof und vorbei an der Mühle. © privat

Nun ist er da, der große Tag: An diesem Sonntag, dem Tag der Deutschen Einheit, feiert die Gemeinde Seefeld 250 Jahre Eichenallee. Die Staatsstraße 2068 wird dafür von 7 bis 20 Uhr zwischen der Abfahrt auf die Staatsstraße 2348 nach Wörthsee bis Gut Delling komplett gesperrt. Das Fest dauert offiziell von 10 bis 17 Uhr.

Seefeld - Los geht’s um 10.30 Uhr mit der offiziellen Eröffnung auf Gut Delling, zu der neben anderen Staatsministerin Kerstin Schreyer, Hans-Caspar zu Toerring-Jettenbach und Landrat Stefan Frey erwartet werden – die Kinder des Hechendorf Fröbel-Kindergartens wollen zu dem Anlass ein Lied zum Besten geben. Natürlich wird auch eine stattliche Geburtstagstorte angeschnitten – schließlich ist das Ganze ja vor allem ein großes Geburtstagsfest.

Auf mehreren Bühnen startet dann ein buntes Programm. Auf der Hauptbühne spielt ab 9.30 Uhr die Hechendorfer Blaskapelle. Um 11.30 Uhr legen die „Gossensaßer Böhmischen“ los. Sprecher und Schauspieler Peter Weiß erzählt um 12.30 Uhr Wissenswertes über die Allee – um 16.30 Uhr folgen seine „Gedanken zur Eichenallee“. Das Swinging-Jazz-Ensemble spielt ab 13 Uhr. Es folgen Auftritte von „Chan“ (14.30 Uhr), „Instead of smoke“ (15.30 Uhr) und „Simon’s Senior Selection“ (17 Uhr).

Auf dem rund drei Kilometer langen Alleestück von Gut Delling bis nach Seefeld werden sich dann fast 40 Vereine, Institutionen und Einrichtungen mit kleinen Ständen und Buden aneinanderreihen. Baumkletterer erklären ihr Tun, die evangelische Kirche will eine Luther-Eiche pflanzen. Für die kleineren Besucher gibt es Dosenwerfen, Glücksraddrehen und andere Vergnügungen.

Im Vordergrund stehen allerdings Naturschutz und ökologische Vielfalt der Allee mit ihren rund 700 Bäumen. Der Bund Naturschutz bietet entsprechend ab 12 Uhr Vorträge und Naturführungen an. Anke Simon erzählt beispielsweise um 14 Uhr Erstaunliches rund um Eiche und Hirschkäfer, der Vortrag eignet sich für Familien und Erwachsene. Um 15.30 Uhr beginnt eine geführte Fahrrad-Geschichte mit Anette Ramsvik und Helma Bock (Räder unbedingt erforderlich). Treffpunkt ist um 15.30 Uhr am Stand des BN (unterhalb von Meiling, von Seefeld aus gesehen). Auf dem gemeindlichen Flyer zur Veranstaltung sind alle Teilnehmenden mit ihren Standorten aufgelistet, den Flyer gibt es auch auf der Internetseite www.seefeld.de.

Viel Wissenswertes ist also zu erfahren über die Allee, die einst von Graf Anton Clemens von Toerring-Seefeld „erbaut“ wurde, wie Ortschronist Robert Volkmann aus Schlagenhofen weiß. Er steuert zu dem Alleefest eine kleine Broschüre bei, um deren Druck sich der Kulturverein Räsonanz gekümmert hat und die am Sonntag beim Verein auf Gut Delling gegen eine Schutzgebühr von vier Euro zu haben ist – „wenn alles klappt mit dem Druck“, wie dessen Vorsitzender Dr. Jürgen Hofmann am Freitag noch etwas bange sagte. Wunderbare Aufnahmen sind in dem Heftchen zu finden. Von Gut Delling aus bietet auch Siegfried Stadler Naturspaziergänge durch die Allee an.

Neben dem großen Programm steht der Naturgenuss im Vordergrund, das betont auch die Gemeinde als Veranstalter. Denn eine Allee ohne Autos und Motorengeräusche, das ist einfach das Allerschönste.  

Auch interessant

Kommentare