+
Weil er zu tief ins Glas geschaut hatte, flüchtete ein Gilchinger mehrmals vor der Polizei.

Polizeibericht

76-Jähriger auf der Flucht

Ein 76-Jähriger hat in Seefeld einen an sich harmlosen Unfall verursacht. Warum er dennoch zwei Mal vor der Polizei flüchtete, hatte andere Gründe. 

Seefeld - Eine Menge Ärger hat sich ein 76-jähriger Gilchinger am Wochenende eingehandelt. Wie die Polizei berichtet, hatte der Mann am Samstag gegen 12.30 Uhr an der Ampelkreuzung der Staatsstraße 2068 bei Seefeld einen an sich harmlosen Auffahrunfall verursacht. Dabei war der 76-Jährige einer Münchnerin auf deren Fahrzeug aufgefahren. Den Schaden beziffert die Polizei auf rund 2500 Euro. Nachdem die Münchnerin darauf beharrte, die Polizei zu verständigen, flüchtete der Mann. Im Verlauf der Unfallaufnahme meldete sich dann seine Ehefrau. Ihr Mann sei bei ihr auf einem Campingplatz am Pilsensee. Bis die Beamten dort eintrafen, war der 76-Jährige erneut abgehauen. Erst gegen 19 Uhr trafen Herrschinger Polizeibeamte den Mann in seiner Gilchinger Wohnung an. Schon die Münchnerin hatte bei dem 76-Jährigen eine Alkoholisierung vermutet. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von deutlich über 1,1 Promille. Den Gilchinger erwartet nun ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs infolge von Alkohol sowie unerlaubten Entfernens vom Unfallort.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wieder „Lagerfeuer“ im Seewinkel
Eine Polizeistreife erwischt Jugendliche, als sie mit Kiosk-Mobiliar im Seewinkel ein Lagerfeuer machen.
Wieder „Lagerfeuer“ im Seewinkel
Lebloser Mann auf SUP
Erfolgreiche Wiederbelebung bei Badeunfall vor dem Oberndorfer Badegelände. Großes Lob an Ersthelfer und Badegäste.
Lebloser Mann auf SUP
Seefeld küsst Südtirol
In Seefeld fand am Samstag eine ganz besondere Trauung statt: Seefelds Standesbeamtin Petra Peters aus Unering und Alex Crepaz, Bäckermeister aus Gossensaß, sagten Ja …
Seefeld küsst Südtirol
120 Rettungskräfte und drei Helis im Einsatz: Großübung am Ammersee
Etwa 120 Einsatzkräfte haben am Samstag an einer Großübung am Westufer des Ammersees bei Dießen teilgenommen. Dabei übten sie die Bekämpfung eines Waldbrands.
120 Rettungskräfte und drei Helis im Einsatz: Großübung am Ammersee

Kommentare