+
Die Aktiven der Wasserwacht am Pilsensee freuen sich über ihre neue Plattform. Jetzt muss nur noch Badewetter her. 

Wasserwacht Pilsensee

Wasserwacht mit neuer Plattform bereit

Die Wasserwacht am Pilsensee steht wieder bereit. Die Ehrenamtlichen freuen sich über eine Wachplattform. Allerdings macht auch die Gleisanlage Sorgen. 

Seefeld– Jetzt muss sich nur noch das richtige Wetter einstellen: Die Wasserwachtortsgruppe Pilsensee hat traditionell den Beginn der Wachsaison gefeiert. „Ab jetzt sind wir wieder jedes Wochenende und jeden Feiertag vor Ort. Und das mit neuer Wachplattform!“, freut sich der Technische Leiter Timo Kämpf. Der 2016/2017 neu gebauten Station fehlte eine solche Wach-Terrasse bisher noch. „Denn dies war ein weiterer finanzieller und arbeitsreicher Kraftakt für die ehrenamtlichen Helfer“, berichtet Manuela Wunderl in einer Pressemitteilung.

Zum Glück blieben Arbeit und Investition nicht allein an der Wasserwacht hängen. Mit den Firmen Dosch, Schlecht und Preiniger halfen drei Unternehmen aus der Gemeinde dabei mit, die baufällige Terrasse schnell abzubauen und nach dem Betonieren der Fundamente die neue Terrasse zu errichten. 

Doch es steht gleich schon wieder das nächste Projekt an: „Durch das anhaltende Niedrigwasser im Pilsensee haben wir bereits zu Beginn der Saison Probleme, unser Rettungsboot ins Wasser zu bekommen. Die Situation ist so nicht tragbar, denn bei uns zählt nun mal jede Minute“, sorgt sich Kämpf. Deshalb stehe nun eine Verlängerung der Gleisanlage an. „Wir holen derzeit Angebote ein“, so Kämpf. Allein die Gleisanlage werde voraussichtlich um die 3500 Euro kosten, so viel weiß er schon. Noch teurer allerdings wird die Seilwinde. Sie kann nicht umgebaut werden, sondern nur erneuert. „Da rechnen wir mit ungefähr 15 000 Euro.“

So wie jetzt allerdings, kann es auch nicht bleiben. Wegen des niedrigen Wasserstands wird die Bootshütte der Wasserwacht nicht genutzt – das Boot liegt nebenan beim Segel-Club Pilsensee. „Unsere Nachbarn helfen uns sehr. Aber das ist natürlich kein Zustand auf Dauer. Wir werden in den sauren Apfel beißen müssen“, sagt Kämpf.

Die Wasserwacht Pilsensee leistet jedes Jahr etwa 5000 Wachstunden. Wasserretter, Bootsführer und Rettungstaucher stehen darüber hinaus rund um die Uhr für Wasserrettungseinsätze bereit. Die Arbeit der Wasserwacht erfolgt ehrenamtlich und unentgeltlich. „Nur mithilfe von Spenden und fördernden Mitgliedern können die Helfer der Wasserwacht Pilsensee den Wasserrettungsdienst und die Jugendarbeit am Pilsensee durchführen“, so Wunderl.

Weitere Informationen finden sich im Internet unter www.wasserwacht-pilsensee.de.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Es war grausam“: Mann rast mit Auto in Menschengruppe - neue Details über Hintergründe
In Pöcking im Landkreis Starnberg hat sich am Dienstag (26. Mai) offenbar eine schreckliche Beziehungstat ereignet: Ein Autofahrer ist in eine Menschengruppe gefahren.
„Es war grausam“: Mann rast mit Auto in Menschengruppe - neue Details über Hintergründe
Sieben neue Fälle in einer Wohnanlage
Die Lage in der Corona-Krise hat sich in den vergangenen Wochen entspannt. Die Gesamtzahl der Fälle ist am Dienstag deutlich gestiegen.
Sieben neue Fälle in einer Wohnanlage
Der Baggersturz von Geisenbrunn
Bei einem Unfall mit einem Bagger im Gilchinger Ortsteil Geisenbrunn sind am Montag große Mengen Öl und Diesel im Erdreich versickert. Polizei und Landratsamt sind …
Der Baggersturz von Geisenbrunn
Ein Ort der Liebe und der Holocaust
Der Denkmalschutz ist durch, jetzt muss ein öffentliches Nutzungskonzept für die Albers-Villa in Garatshausen her. Der Münchner Verein Respect & Remember Europe hat …
Ein Ort der Liebe und der Holocaust

Kommentare