1. Startseite
  2. Lokales
  3. Starnberg
  4. Seefeld

Gemeinsam singen, lachen, weinen: Neues Kulturprogramm des Seefelder Vereins Räsonanz

Erstellt:

Von: Hanna von Prittwitz

Kommentare

Sie laden zum Schlagerabend: Julia von Miller, Anatol Regnier und Frederic Hollay (l.)
Sie laden zum Schlagerabend: Julia von Miller, Anatol Regnier und Frederic Hollay (l.)  © Foto: Räsonanz

Der Seefelder Verein Räsonanz lockt mit acht Veranstaltungen im Frühjahr. Auch „VolxGesang“ ist wieder dabei. Den Auftakt macht Simon Pearce am 13. Januar.

Seefeld – Die Kultur kehrt zurück. Das gilt auch für die Veranstalter des Seefelder Kulturvereins Räsonanz, der in den kommenden Monaten zu acht sehr unterschiedlichen Veranstaltungen einlädt. Dabei gibt sich Vorstand Dr. Joseph Hofmann keinen Illusionen hin. „Es ist nicht so einfach, die Menschen aus den Sesseln zu locken, aber wir wollen nicht in das Klagelied einstimmen.“ Er hofft, dass immer mehr Menschen zurückfinden in die Kultursäle, vor allem den Künstlern zuliebe. „Alleine fernsehschauen macht nicht so viel Spaß wie ein gemeinsames Kulturerlebnis.“

Die Räsonanz-Veranstaltungen finden zumeist im Pfarrsaal Peter und Paul in Oberalting statt, oder ausnahmsweise im Seehof in Herrsching. Den Auftakt macht am Freitag, 13. Januar, Simon Pearce mit seinem neuen Programm „Hybrid“. „Zum Umfallen komisch“ schrieb der Starnberger Merkur nach einem von Simon Pearces Auftritten. Und es gibt Neuigkeiten. Denn auch Simon Pearce wird älter, die 40 ist da. Ihm bleiben somit weniger als zehn Jahre in der werberelevanten Zielgruppe. Da kommen viele Fragen auf, zum Beispiel: Muss ich mein Verhalten jetzt ändern, damit ich nicht wie ein unangenehm jung gebliebener Vertretungslehrer wirke? Kann ich bei Klimademos mitlaufen, ohne als Spion der Boomer zu wirken? Los geht’s um 20 Uhr im Pfarrsaal Peter und Paul (Marienplatz 4) in Oberalting-Seefeld.

„So lang’s no geht“ heißen das neue Bühnenprogramm und die zugehörige neue CD von Roland Hefter. Nach mittlerweile 30 Jahren auf der Bühne hat der Sänger und Liedermacher eine Menge zu erzählen – und blickt auf Erfolge wie Niederlagen zurück. Lebensweisheiten im bayerischen Dialekt mit eingängigen Melodien und dazwischen die Geschichten aus dem uns allen bekannten Alltag – damit überzeugt Hefter immer wieder. Beginn des Konzerts ist um 20 Uhr im Saal Peter und Paul.

„Krise als Chance“ – damit befasst sich der Musiker Michael Krebs in Seefeld

Julia von Miller und Anatol Regnier sagen: Schlager sind Ausdruck ihrer Zeit, und die Zeit drückt sich in Schlagern aus. Schlager haben einen Subtext, der oft politisch, manchmal hochpolitisch und fast immer bezeichnend ist. In diesem Sinne laden Julia von Miller, Anatol Regnier und Frederic Hollay für Samstag, 18. Februar, zu einem Schlagerabend mit dem Titel „Ich tanze mit Dir in den Himmel hinein!“ ein. Was Julia von Miller und Anatol Regnier hinter den Kulissen entdeckt haben, ist in Zwischentexte geflossen, die sowohl die Entstehungszeit der Schlager, als auch die Persönlichkeiten und Schicksale ihrer Texter und Komponisten beleuchten. Beginn ist um 20 Uhr im Saal Peter und Paul.

„Krise als Chance“ – damit befasst sich der Musiker Michael Krebs am Samstag, 18. März. „Der begnadete Songschreiber und Musiker liebt den Kontakt mit dem Publikum und feiert die Improvisation“, heißt es im Programm, in dem er den Optimismus als Notwehr zelebriert. Beginn ist um 20 Uhr im Saal Peter und Paul.

Pünktlich zum 20. Bühnenjubiläum des aus Funk und Fernsehen (BR-Brettlspitzen) bekannten Kabarett-Duos Tom & Basti sind das neue Konzertprogramm und die gleichnamige CD „zeitlang“ erschienen. Für Samstag, 25. März, laden die beiden Mauther Volkssänger in den Seehof in Herrsching – und präsentieren unverfälschte Wirtshausmusik. Beginn ist um 20 Uhr.

„VolxGesang“ spielt Gassenhauer auf Deutsch, Evergreens in Englisch, Pop, Rock und Volkslieder

Der erste Versuch im Dezember 2022 war ein so großer Erfolg, dass Michael Herrmann (Keyboard und Gesang) Rolf Berger (Schlagzeug) und Nicole Wagner am Beamer sofort wieder gebucht wurden. „VolxGesang“ bietet am Freitag, 31. März, im Saal Peter und Paul die Gelegenheit zum Mitsingen. Denn gemeinsames Singen macht glücklich. „VolxGesang“ spielt Gassenhauer auf Deutsch, Evergreens in Englisch, Pop, Rock und Volkslieder, die jeder kennt. Die Texte werden gut lesbar auf die Bühnenleinwand projiziert, die ersten Töne live angespielt, und schon geht es los. Beginn des Konzerts ist um 20 Uhr.

Die Neurosenheimer – mal als lustige Weibertruppe mit Tubamann, mal als Multiinstrumentalisten bezeichnet – singen und spielen unerschrocken ihre eigenen bayerischen Lieder. Am Samstag, 22. April, sind sie zu Gast im Herrschinger Seehof. Beginn: 20 Uhr.

Geboren in Seefeld ist er in die Welt hinausgezogen. Jetzt kehrt Wolfgang Krebs zurück – als König und Ministerpräsident. Dabei ist die Lage dramatisch: Die Hölle ist übervoll mit bayerischen Politikern – dafür kommt im Himmel schon seit vielen Jahren keiner mehr an. Notstand im Paradies. Wolfgang Krebs schlüpft erneut virtuos in die Erscheinungsbilder und Stimmbänder aktueller Politiker und Zeitgenossen. „In fliegendem Wechsel und mit wechselnden Fliegen“, wie es so schön heißt im Programm. Mit seinem Auftritt zum Titel „Vergelt’s Gott“ endet am Freitag, 28. April, 20 Uhr, im Saal Peter und Paul das Frühjahrsprogramm von Räsonanz Seefeld.

Karten gibt es auf der Internetseite raesonanz-seefeld.de bei München-Ticket, manchmal auch direkt. Rückfragen werden unter reservierung@raesonanz-seefeld.de beantwortet.

Auch interessant

Kommentare