+
Kaum zugelassen, und schon musste ein Fahrer eines Elektro-Rollers nach einem Sturz ins Krankenhaus.

Polizeibericht

Schwerer Sturz mit E-Scooter

Kaum sind die E-Scooter offiziell in Deutschland zugelassen, schon vermeldet die Polizeiinspektion Herrsching einen Unfall mit einem der Gefährte.

Ein 60 Jahre alter, in München lebender Brite war am Mittwochabend mit einem E-Scooter auf dem Radweg neben der Staatsstraße bei Seefeld unterwegs. Er fuhr von Weßling in Richtung Herrsching, kam in einer leichten Rechtskurve ins Straucheln und stürzte. Dabei verletzte sich der Mann schwer und musste vom Rettungsdienst ins Krankenhaus Seefeld gebracht werden. Der E-Scooter hatte kein Versicherungskennzeichen – das hätte er aber haben müssen. Deshalb ermittelt die Polizei nun wegen fehlenden Versicherungsschutzes. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Doblingers Nachfolger
Die Kommunalunternehmen Ammersee Wasser- und Abwasserbetriebe (AWA) sowie Wassergewinnung Vierseenland haben ab sofort zwei Chefs: Maximilian Bleimaier und Thomas …
Doblingers Nachfolger
Lange Staus und ein abgerissenes Doppelhaus: Viel los in Starnberg am Mittwoch
Es ist ein harter Tag für Verkehrsteilnehmer in Starnberg. Wegen Markierungsarbeiten gab es auf der Münchner Straße zeitweise nur eine Fahrspur in jede Richtung – die …
Lange Staus und ein abgerissenes Doppelhaus: Viel los in Starnberg am Mittwoch
Schremser fordert Sontheim heraus
Die Feldafinger CSU hat bei ihrer Aufstellungsversammlung Matthias Schremser als Bürgermeisterkandidat vorgestellt. Auf der Liste sind außerdem überdurchschnittlich …
Schremser fordert Sontheim heraus
Vergabe-Panne am Wiesengrund: Entschädigung für Familie?
Nachdem eine Familie beim Vergabeverfahren der 51 Baugrundstücke am Wiesengrund fälschlicherweise zu schlecht bewertet wurde, sucht die Stadt nun nach Lösungen. Viele …
Vergabe-Panne am Wiesengrund: Entschädigung für Familie?

Kommentare