+
Kurvenspaß in Hechendorf: Die extra für den Durchgangsverkehr gebaute Haarnadelkurve ist sehenswert.

Großbaustelle in Hechendorf

Tolle Haarnadelkurve und sture Autofahrer

Hechendorf - Autofahrer kommen auf die tollsten Ideen. Das ist derzeit in Hechendorf zu beobachten. 

Die spektakulärste Haarnadelkurve des Landkreises gibt es derzeit in Hechendorf. Wegen der Dauerbaustelle an der Inninger Straße muss der gesamte Durchgangsverkehr durch den Ort (wir berichteten). Erste Bilanz nach zwei Wochen Sperre: „Es läuft erstaunlich gut“, berichtet Ralf-Peter Beutel vom Seefelder Bauamt. Mal abgesehen von ein paar Kleinigkeiten. 

Für Verstimmung sorgen beispielsweise ortskundige Autofahrer. Die wollen sich die Haarnadelkurve sparen und nutzen Schleichwege. Anlieger der Leitenhöhe aber auch am Grundberg auf der anderen Ortsseite beklagen sich über verstärkten Verkehr und abgestellte Fahrzeuge. „Wir werden die Umleitung nochmal deutlicher ausschildern“, kündigt Beutel an. Ein Parkverbot allerdings sei nicht so einfach realisierbar.

Die Bauarbeiten liegen laut Beutel im Zeitplan. Dabei ist die Organisation komplex. Denn im Kreuzungsbereich nahe der Unterführung entsteht zeitgleich ein Mehrfamilienhaus. Die Baufirmen müssten zum Teil im Wechsel verfahren, um sich nicht zu behindern. Die Sperrung der Inninger Straße in diesem Bereich wird bis Ende Juli dauern. 

Radler und Fußgänger genießen derweil die stillgelegte Bahnhofstraße jenseits der Schranke. Allerdings haben sich dort schon groteske Situationen abgespielt mit Autofahrern, die die Sperrung partout nicht akzeptieren wollten und von unten hinauf an der Lichtschranke vorbei auf die Schienen gefahren sind. In einem Fall halfen Mitarbeiter und Patienten einer Zahnarztpraxis am Bahnhof einem Autofahrer aus der misslichen Lage – er wusste weder vor, noch zurück. Denn auf der anderen Seite der Schienen wartet ein unverrückbarer Betonblock. Mittlerweile wurde die Lichtschranke verstärkt.

Für Irritation sorgt bei einigen Autofahrern offensichtlich auch die Ampelschaltung bei der Schranke, die von der Umleitung aus natürlich weiter zu sehen ist. Rot gilt aber derzeit nur für Radler und Fußgänger. Insgesamt von der Umleitung irritiert, bleiben auf der Umleitungsstrecke trotzdem auch immer wieder Autofahrer einfach stehen. 

hvp

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Anklage gegen Starnberger Unternehmer
Immer wieder wurde ein Starnberger Geschäftsmann ohne Führerschein am Steuer erwischt. Nun landet der Fall nach fast zwei Jahren doch noch vor dem Richter.
Anklage gegen Starnberger Unternehmer
Energiepreis bleibt ein Sorgenkind
Die Energiewende hinkt weiter durch den Landkreis Starnberg. Selbst der Energiepreis, der Vorbilder loben sollte, leidet unter Teilnehmermangel.
Energiepreis bleibt ein Sorgenkind
Landwirt bleibt auf dem Schaden sitzen
Landwirt Hans Engesser aus Pöcking muss derzeit auf seinen Radlader, der seit 1990 nahezu täglich im Einsatz ist, verzichten. Unbekannte haben ihn in der Nacht zum …
Landwirt bleibt auf dem Schaden sitzen
Seerosenorden für Herrschings Volleyballer
Die Herrschinger Bundesliga-Volleyballer erhalten von der Starnberger Faschingsgesellschaft Perchalla den Seerosenorden. 
Seerosenorden für Herrschings Volleyballer

Kommentare