+
Der Anbau am Alten Rathaus in Seefeld soll bei dem Erweiterungsprojekt erhalten bleiben. 

Ortsmitte Seefeld

Schöner einkaufen hinterm alten Rathaus

  • schließen

Walther Kloiber möchte Flächen an der Seefelder Hauptstraße erwerben und für den heutigen Tengelmann anbauen. Bisher gibt es dafür viel Zustimmung.

Seefeld – Es wird – und wenn sich alle Beteiligten geeinigt haben, könnte das ganze Prozedere schneller vonstatten gehen als erwartet. Die Rede ist von der Erweiterung des Tengelmann-Markts an der Seefelder Hauptstraße. Im Idealfall wird noch in diesem Jahr mit dem Umbau begonnen.

Walther Kloiber weiß gerade nicht so ganz, wo ihm der Kopf steht. „Sie glauben nicht, was bei so einem Projekt zu bedenken ist. Wenn ich das geahnt hätte, hätte ich mich da nicht dran gewagt.“ So aber steckt der Besitzer des Grundstücks, auf dem sich der Markt befindet, bis zum Hals in den Verhandlungen und Planungen.

Wie berichtet möchte der 70-jährige Kloiber auf dem Parkplatz hinter dem Alten Rathaus eine Supermarkt-Erweiterung realisieren. Seine Verhandlungspartner sind neben der Gemeinde auch der Unternehmensverbund Edeka, der die Tengelmann-Filiale im Zuge der Fusion übernehmen wird. Bisher fristete der Tengelmann auf knapp 750 Quadratmetern ein ganz erfolgreiches Dasein, obwohl sich viele ein größeres Sortiment wünschen. Nachdem die Erweiterung des Rathauses an dieser Stelle für nicht zielführend erachtet wurde (wir berichteten), ist grundsätzlich der Weg frei für einen größeren Supermarkt. Dafür muss Kloiber die Fläche hinter dem alten Rathaus samt Anbau erwerben.

Sein Planungsbüro hat mittlerweile ein realistisches Konstrukt für die Fläche und auch die Nutzung des Rathausanbaus erstellt – ein kompliziertes Konstrukt, weil der Parkplatz um einiges tiefer liegt als das Erdgeschoss samt Supermarkt nebenan. Aus diesem Grund entsteht voraussichtlich auf dem 1500 Quadratmeter großen Parkplatz ein Parkdeck, auf dessen Dach dann wiederum – unter Berücksichtigung der Abstandsflächen und der Höhenmaße ringsum – der Supermarktanbau und im Stockwerk drüber drei Wohnungen entstehen könnten.

Die Pläne sind soweit spruchreif und liegen der Gemeinde vor. Bürgermeister Wolfram Gum: „Das schaut gut aus und gefällt bisher auch dem Gremium.“ Auch Edeka hat laut Kloiber ein großes Interesse, obwohl die Investition erheblich ist. Er könnte sich vorstellen, dass in den nächsten drei Wochen auch Edeka komplett ins Boot einsteigt. Trotz aller Arbeit ist Kloiber froh über die Aussicht, dass in Seefelds Ortskern etwas Neues entstehen könnte. „Diese Planung ist langfristig angelegt und zukunftsfähig.“ Wenn alles nach Plan läuft, könne vielleicht schon im Winter mit dem Umbau begonnen werden.

Für die umliegenden Geschäfte sei ein konkurrenzfähiger Supermarkt mit 1200 Quadratmeter Verkaufsfläche von Vorteil, ist Kloiber überzeugt. „Wir haben ja überhaupt noch einen Ortskern mit vielen feinen Geschäften. Und den könnten wir stärken und bewahren.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Jagdrecht und Natur Hand in Hand
Dr. Bernhard Ernst, Vorsitzender der Fischereigenossenschaft Ammersee, sieht keinen Widerspruch bei der erweiterten Ausübung des Jagdrechts auf dem See. Im Gegenteil, …
Jagdrecht und Natur Hand in Hand
Handtasche mit Papieren weg
Wertsachen nicht im Auto lassen, wenn man baden geht! Eine Frau hat in Percha nicht daran gedacht und wurde Opfer eines Diebes.
Handtasche mit Papieren weg
Tutzings Bürgermeister Rudolf Krug ist gestorben
Tutzing trauert um seinen Bürgermeister: Rudolf Krug ist in der Nacht zum Donnerstag im Alter von 60 Jahren gestorben. 
Tutzings Bürgermeister Rudolf Krug ist gestorben
Kleben für die Demokratie
Der Wahlkampf nimmt Fahrt auf, und einige negative Randerscheinung auch: Plakatvandalismus, unter dem wohl alle Parteien leiden. Wie sind überhaupt die Regeln fürs …
Kleben für die Demokratie

Kommentare