Natura 2000

Was wird aus der Natur?

Weßling - Um die Zukunft der FFH-Flächen rund um Gut Delling geht es bei einer Veranstaltung in Weßling. Die Naturlandschaft steht unter Druck. 

Schützenswerter Baumbestand, ein kostbares Ökosystem aus Misch- und Auenwäldern, Kalk-Trockenrasen, Feuchtwiesen und Hochstaudenfluren – all dies befindet sich ringsum die Dellinger Höhe, Meiling und Weßling. Entsprechend sind weite Flächen dort als FFH-Flächen (Flora- und Fauna-Habitat) im Natura-2000 Netz ausgewiesen. In diesem Frühjahr beginnt die Bearbeitung dieses Natura-Gebietes. Das Amt für Landwirtschaft und Forsten in Weilheim lädt deshalb alle Grundeigentümer und Nutzer der Flächen für Donnerstag, 7. April, in den Weßlinger Pfarrstadel zu einer Infoveranstaltung ein. Die Naturschützer beobachten die Entwicklungen mit Sorge. 

Derzeit verändern sich die Randlagen rund um das FFH-Gebiet erheblich. In nördliche Richtung entsteht die Weßlinger Umfahrung. Und auf Gut Delling sitzt das Unternehmen TQ Systems – die Geschäftsführung plant eine Erweiterung. Bei der Veranstaltung in Weßling soll das weitere Vorgehen in dem Gebiet vorgestellt und mit den Nutzern der Flächen gesprochen werden. „Wir möchten Sie bitten, sich rege daran beteiligen, Ihre Ortskenntnisse einzubringen und eventuell vorhandene Probleme offen anzusprechen“, heißt es auf der Website der Gemeinde Seefeld. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, einen Teil des FFH-Gebiets zu begehen.

Das seit 1995 auf Gut Delling befindliche Unternehmen TQ Systems wächst weiter. Geplant sind ein Gebäude und die bessere Befestigung des Parkplatzes und auch eine Fotovoltaikanlage dort. Die Stadt München will Gebäude des Guts der Firma überlassen und dafür am südlichen Rand eine landwirtschaftliche Halle errichten. Die Gemeinde arbeitet an der entsprechenden Änderung des Bebauungsplans, das Einvernehmen ist erteilt. 

Ein Ingenieurbüro hat im Auftrag der Gemeinde in einer Vorabschätzung die Auswirkungen auf das FFH-Gebiet untersucht. Ergebnis: „Das Vorhaben ist mit dem Schutzzweck bzw. den Erhaltungszielen verträglich.“ Erhebliche Beeinträchtigungen der Erhaltungsziele seien auszuschließen. Die Seefelder Agenda Ortsbild ist skeptisch. Sprecherin Ildiko Gaal-Baier vermisst den Blick auf das Ganze. „Der Schutz unserer Natura 2000 Gebiet ist auch Klimaschutz“, sagt sie. Und fragt sich: „Muss die Ökologie beim Argument Arbeitsplätze immer reflexartig zurücktreten?“ Die Sitzung in Weßling beginnt um 13.30 Uhr.

hvp

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wenigstens eine gute Nachricht für Radler
Radfahrer können in absehbarer Zeit einen Schutzstreifen an der Gautinger Bahnhofstraße nutzen. Hohe Investitionen in neue Radwege jedoch erscheinen in nächster Zeit …
Wenigstens eine gute Nachricht für Radler
„Es war grausam“: Mann rast mit Auto in Menschengruppe - auch Freundin und Kleinkind waren darunter
In Pöcking am Starnberger See ist am Dienstag (26. Mai) ein Autofahrer in eine Menschenmenge gerast. Die Polizei vermutet, dass die Tat absichtlich geschah.
„Es war grausam“: Mann rast mit Auto in Menschengruppe - auch Freundin und Kleinkind waren darunter
Fischer fängt am Ammersee Riesenfisch - Eigentlich leben diese Tiere woanders
Der drittgrößte Fang in seinem Berufsleben als Ammersee-Fischer ist Simon Rauch (75) kurz vor dem Vatertag ins Netz gegangen. Das Tier kann sich sehen lassen.
Fischer fängt am Ammersee Riesenfisch - Eigentlich leben diese Tiere woanders
Fitness-Studios können aufatmen
Ministerpräsident Markus Söder hat am Dienstag weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen in Bayern verkündet. Und diesmal wurde auch eine schwer getroffene Branche …
Fitness-Studios können aufatmen

Kommentare