Wieder schwere Gewitter

Unwetter: Diesmal traf es Tutzing und Seefeld

Die zweite Nacht in Folge zogen schwere Unwetter über den Landkreis Starnberg hinweg. Betroffen diesmal waren Seefeld und Tutzing - und wieder Krailling. Einmal schlug ein Blitz in ein Anwesen. 

Seefeld/Tutzing - Diesmal kamen die Unwetter am Abend, nicht in der Nacht: Vor allem die Gemeinden Tutzing und Seefeld waren am Donnerstagabend von schweren gewittern mit Starkregen betroffen. Mehrere Feuerwehren waren stundenlang im Einsatz.

Ein Blitzschlag führte am Abend zu einem Großalarm. In Meiling bei Seefeld schlug er in ein landwirtschaftliches Anwesen ein. Feuerwehr aus dem Umkreis wurden sofort in Marsch gesetzt, die meisten konnten aber wieder umkehren. Der Blitz ließ zwar einen Sicherungskasten qualmen, löste aber kein Feuer aus. Die Wehren aus Seefeld, Hechendorf, Weßling und Meiling hatten aber auch so genug zu tun: Seefeld war schwer getroffen, reihenweise liefen Keller und Tiefgaragen voll. Ähnlich stark traf es den bereich Tutzing/Traubing. Auch Straßen waren überflutet.

Kreisbrandrat Peter Bauch zählte am morgen 42 Einsätze - eine vorläufige Zahl, denn viele Einsätze sind im System der Feuerwehren noch gar nicht merkt. Wieder betroffen war auch Pentenried mit einem Neubau, der schon in der Nacht zuvor vollgelaufen war, und dem Reiterhof. Der Inhaber musste die Feuerwehr gar nicht alarmieren, sie kam sofort von selbst und half ihm, sein Anwesen vor dem Wasser zu schützen. Das habe man ganz gut im Griff gehabt, sagt Bauch. In der Nacht zuvor war das Wasser dort 1,5 Meter hoch gestanden.  

Für den Tagesverlauf ist Peter Bauch „noch entspannt“, weil Gewitter zwar angesagt sind, aber kein Starkregen ausgeprägter Art. Wie die nächsten tage werden, bleibt abzuwarten. In den vergangenen Jahren sei der Landkreis zumeist verschont geblieben von solchen Unwetter, heuer eben nicht. 

Rubriklistenbild: © Michael Stürzer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jung, betrunken und in der Zelle
Zwei Beamte der Starnberger Polizei griffen in der Nacht auf Samstag zwei betrunkene Jugendliche auf. Die beiden versuchten sich mit kreativen Ideen auszuweisen. 
Jung, betrunken und in der Zelle
Drei Wildunfällebei Perchting
Gleich dreimal war die Starnberger Polizei am Wochenende wegen Wildunfällen in der Gegend um Perchting im Einsatz. 
Drei Wildunfällebei Perchting
Schmuck und Geld weg
Zwei Einbrüche meldet die Polizei vom Westufer des Starnberger Sees. In einem Fall engt die Polizei das Tatzeitfenster auf weniger als eine Stunde ein. 
Schmuck und Geld weg
Gehweg gesperrt
Ab Dienstag müssen Fußgänger und Radfahrer in Starnberg Umwege machen: Der Weg an der Leutstettener Straße ist gesperrt. 
Gehweg gesperrt

Kommentare