Vize Erika Schnitzler, stellvertretende Pflegedienstleitung Julia Doerk und Vorsitzende Irmgard Rehm.
+
Kommen allmählich an ihre Grenzen: Vize Erika Schnitzler, stellvertretende Pflegedienstleitung Julia Doerk und Vorsitzende Irmgard Rehm.

NBH Hechendorf

Verstärkung dringend gesucht

Die Corona-Pandemie macht auch den Nachbarschaftshilfen (NBH) das Leben schwerer. Die NBH Hechendorf wird wegen Covid-19 heuer keine Jahreshauptversammlung abhalten, sondern die Mitglieder über eine Broschüre informieren. Richtig gut läuft es indessen in der NBH-Kleiderbörse. Während der Pflegedienst händeringend nach Verstärkung sucht.

Hechendorf – „Eigentlich sind wir ganz gut durchgekommen“, sagt NBH-Vorsitzende Irmgard Rehm. Gemeinsam mit ihrer Stellvertreterin Erika Schnitzler hat sie 1999 bei der Nachbarschaftshilfe angefangen. Corona brachte auch für die 410 Mitglieder zählende NBH in Hechendorf Veränderungen. Und Einbußen, denn die üblichen Flohmärkte konnten nicht stattfinden. „Das sind immer auch kleine Einnahmequellen“, sagt Rehm. Dabei spüre sie, dass die Menschen weniger Geld zur Verfügung hätten und beispielsweise darauf angewiesen wären, vor allem für Kinder auch mal günstigere Kleidung kaufen zu können. „Zum Glück haben wir die Kleiderbörse – sonst müssten wir sie jetzt spätestens aufmachen“, sagt sie.

Die Kleiderbörse gibt es mittlerweile seit mehr als zehn Jahren. Für Herbst und Winter nehmen Erika Schnitzler und ihr zehnköpfiges Team gerne noch Kleidung entgegen. Diese kann man entweder zu den Bürozeiten bringen, oder aber unter z (0 81 52) 98 04 46 einen Termin mit Erika Schnitzler ausmachen. „Wir haben wirklich gut zu tun“, sagt sie. Sie hätten mehr Platz geschaffen, außerdem werde darauf geachtet, dass nie mehr als zehn Menschen gleichzeitig in den Räumen (Hauptstraße 53) unterwegs seien. „Das klappt ganz gut.“ Geöffnet ist die Kleiderbörse immer mittwochs von 17 bis 19 Uhr, sowie jeden ersten Samstag im Monat von 10 bis 12 Uhr.

Nachdem der Seefelder Weihnachtsmarkt aller Voraussicht nach abgesagt wird – eine Entscheidung darüber fällt am Dienstag, 6. Oktober, der Gemeinderat – denkt die NBH Hechendorf darüber nach, auf dem Platz vor dem Pfarrheim einen Flohmarkt zu organisieren. Pfarrer Roland Böckler habe jedenfalls schon sein Einverständnis gegeben.

Die größere Baustelle – bildlich – ist jedoch der Ambulante Pflegedienst. Dieser sucht seit einem Jahr Verstärkung. Denn Pflegedienstleitung Hannelore Bader möchte im nächsten Jahr in Rente gehen. Ihre jetzige Stellvertreterin Julia Doerk rückt auf ihre Stelle nach und braucht dann ihrerseits eine Stellvertreterin. Die NBH ist also eigentlich früh dran mit ihrem Stellengesuch. Dass sich trotzdem niemand auf eine Anzeige gemeldet hat, sorgt für Ratlosigkeit im Team.

Derzeit betreuen die zwölf Mitarbeiterinnen 24 Patienten. Im Schnitt sind diese 80 bis 100 Jahre alt. Während früher die Pflege den größten Anteil der Arbeit ausmachte, ist heute die so genannte Behandlungspflege von wachsender Bedeutung. Sie schließt ärztliche Leistungen ein wie beispielsweise Wundpflege. „Viele Menschen haben 24-Stunden-Kräfte bei sich zu Hause, die sich schon um die Körperpflege kümmern“, erklärt Hannelore Bader.

Bisher sei man personell immer gut zurechtgekommen. Allerdings kämen große Teile des Teams in die Jahre. Daher bräuchte der Pflegedienst dringend Verstärkung durch Gesundheits- und Krankenpfleger, medizinische Fachangestellte, Altenpfleger oder Pflegehelfer. „Ich habe erstmals Patienten absagen müssen, das musste ich bisher noch nie“, sagt Hannelore Bader. Wer sich für die Arbeit bei der NBH interessiert, kann sich donnerstags von 9 bis 11 Uhr unter z (0 81 52) 79 42 99 mit ihr in Verbindung setzen.

Weil die Jahresversammlung wegen der Corona-Pandemie heuer ausfällt, werden die Mitglieder über die Arbeit ihres Vereins heuer schriftlich informiert. „Das hat die Vorstandschaft beschlossen“, sagt Irmgard Rehm. Ein umfassender Bericht liegt dann zudem im Büro in der Hauptstraße 53 aus. Verstärkung wird übrigens auch für das rund 40 Köpfe zählende Helferteam der NBH gesucht. „Da hätten wir gerne noch mehr für alle Aktivitäten“, sagt die Vorsitzende.

Auch interessant

Kommentare