Audi kracht gegen Baum

Zwei Verletzte bei Unfall im Wald

Eine junge Frau erlitt schwere, ein Mann leichte Verletzungen: Ein neuer Audi ist am Donnerstagabend bei Seefeld gegen einen Baum gekracht.

Seefeld - Gegen 23.45 Uhr war ein 33-jähriger Mann aus Augsburg mit einem neuwertigen Audi A4 Avant die Staatsstraße 2348 von Steinebach in Richtung Seefeld gefahren, teilte die Herrschinger Polizei am Sonntag mit. Der Mann habe der kurvigen und unübersichtlichen Strecke durch ein Waldstück vermutlich mit zu hoher Geschwindigkeit einen anderen Verkehrsteilnehmer überholt. Dabei sei er zu weit nach links aufs Bankett geraten - und lenkte gegen. Anschließend fuhr er über die Fahrbahn und kam nach rechts von der Straße ab, wo er frontal gegen einen Baum prallte.

Der Fahrer kam mit leichten Verletzungen davon, seine 24-jährige Beifahrerin kam jedoch schwer verletzt ins Krankenhaus nach Großhadern, heißt es im Polizeibericht. Der massive Frontschaden an dem Audi kommt einem Totalschaden von rund 40 000 Euro gleich. Den Fahrer erwarte nun ein Verfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung im Straßenverkehr.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Deswegen staute es sich in Starnberg
Ein Zusammenstoß auf dem Tutzinger-Hof-Platz hat am Montagmittag den Verkehr in Starnberg massiv behindert. Was passiert ist, ist klar – warum, hingegen nicht.
Deswegen staute es sich in Starnberg
Aufbruchstimmung mit Wahlspot
„24 starke Persönlichkeiten mit Sachverstand, Leidenschaft und Herzblut für unser Dießen“ schicken die Freien Wähler (FW) Dießen ins Rennen für die Kommunalwahl 2020.
Aufbruchstimmung mit Wahlspot
Birgit Schlögl auf Röslmairs Spuren
Die Spatzen pfiffen es schon längst von Innings Dächern, nun ist es also offiziell: Birgit Schlögl tritt als Bürgermeisterkandidatin für den Freien Bürger Block (FBB) an.
Birgit Schlögl auf Röslmairs Spuren
90 Minuten Kurzweil fühlen sich wie  30 an
Das Kulturforum feiert 30. Geburtstag. Zur Jubiläumsfeier kommt Hans Well mit seinem Programm zur Münchner Revolution nach Starnberg.
90 Minuten Kurzweil fühlen sich wie  30 an

Kommentare