Polizeikontrolle eskaliert: Mann liefert sich Verfolgungsjagd mit Beamten

Polizeikontrolle eskaliert: Mann liefert sich Verfolgungsjagd mit Beamten
+
Neue Rekordbeteiligung: Rund 90 Läufer, darunter viele „Stammgäste“ aus Wörthsee und den Nachbarorten, begrüßten das neue Jahr mit einem entspannten Lauf rund um den Wörthsee. 

Silvesterlauf um den Wörthsee

Sportlich-entspannt ins neue Jahr

Wörthsee - Zum 26. Mal trafen sich Hobbyläufer zum lockeren Lauf um den Wörthsee. Die Veranstalter zählten rund und 90 Teilnehmer - Rekord.

Der Winter zeigte sich beim diesjährigen Silvesterlauf in Wörthsee von seiner Schokoladenseite. Die Sonne hatte den Nebel rechtzeitig verscheucht, der Raureif klebte aber noch fest an den Bäumen und sorgte für traumhafte Ausblicke. Ein Grund mehr für die zirka 90 Läufer sowie kleine Gruppen von Walkern und ein paar lauferprobte Hunde, den 26. Silvesterlauf rund um den Wörthsee in einer sportlich-entspannten Runde zu genießen. Einfach mitlaufen ohne Stoppuhr, ohne Zeitdruck, dafür aber mit viel Smalltalk unterwegs.

Mit neuer Rekordbeteiligung startete der Lauf wie in den Jahren zuvor am Steinebacher Rathaus wieder mit einem Böllerknall, der pünktlich um zwölf Uhr mittags gezündet wurde. Die Strecke führte auch in diesem Jahr durch dasa Moor bei Bachern über den neuen Holzsteg, der mit Unterstützung der Rotarier Wörthsee gebaut wurde. Somit musste nicht entlang der Straße zwischen Bachern und Walchstadt gelaufen werden. Keine Startgebühr, keine Zeitnahme, keine Hektik, jeder läuft so, wie es ihm behagt. Es war auch keine Anmeldung erforderlich. Initiator Gerd Lackmann freut sich über den neuen Teilnehmerrekord und die gute Stimmung beim Lauf und beim anschließenden gemütlichen Beisammensein. Bei Sonnenschein, jedoch Temperaturen um den Gefrierpunkt schmeckten Glühwein, Sekt, Kaffee, Tee, leckere Snacks und Plätzchen heuer besonders gut. All diese Leckereien steuern die Läufer traditionell selbst bei – viele „Stammgäste“ aus Wörthsee und den Nachbarorten.

Der Ursprung des Laufes geht weit zurück in die 80er Jahre oder noch weiter. Ende der 80er Jahre war der Start vorübergehend am Paradieswinkel am anderen Ende des Wörthsees. Seit 1991 findet der Lauf in der heutigen Form statt mit Start am Rathaus in Steinebach.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wirt sucht die Retter seines Cafés
Das Café am See in Weßling ist womöglich nur knapp einer Katastrophe entgangen. Ein Brandstifter hatte am Mittwochabend die Markise des Lokals angezündet. Das Feuer …
Wirt sucht die Retter seines Cafés
Fischerhochzeit in Tutzing: Das müssen Sie über die historische Veranstaltung wissen
Tutzing feiert wieder Fischerhochzeit: An diesem Wochenende fällt die traditionelle Großveranstaltung mit dem Jubiläumsjahr der Gemeinde zusammen. Hier erfahren Sie …
Fischerhochzeit in Tutzing: Das müssen Sie über die historische Veranstaltung wissen
Feuerwehr muss Pfanne löschen
Angebranntes Essen war Ursache eines Feuerwehreinsatzes am Dienstag in Starnberg. 
Feuerwehr muss Pfanne löschen
Das verlagerte Problem
Lärmende Jugendliche sorgen nachts in Weßling nach wie vor für Verdruss bei den Anwohnern. Der von der Gemeinde beauftragte Sicherheitsdienst hat das Problem …
Das verlagerte Problem

Kommentare