Die KInder lassen sich beim Spatenstich von Architekt Stephan Lang, Brigitte Mair-Wellner, Vize-Bürgermeister Ludwig Jägerhuber, Prof. Fritz Dittmar und Rita Stoschek (v.l.) helfen. Foto: Svj

Kinderbetreuung mitten in der Natur

Starnberg - „Stein auf Stein, das Häuschen wird bald fertig sein“, singen die Kinder, die schon darauf warten, möglichst bald in das neue Naturkinderhaus in Söcking einziehen zu können.

Das Grundstück am Höhenweg in Söcking hat die gemeinnützige FortSchritt GmbH Starnberg erworben, um das zehnte integrative Kinderhaus im Landkreis entstehen zu lassen.

Die Vorschulkinder haben dafür ordentlich mit angepackt: Sie setzten den ersten Spatenstich für die Bebauung. „Bis Ende des Jahres soll das Haus fertig werden“, sagt FortSchritt-Geschäftsführerin Brigitte Mair-Wellner.

Das alte Gebäude des Bundesnachrichtendienstes war vor einigen Monaten abgerissen worden. Die Erdarbeiten daueten bis Ende vergangenen Jahres. Unterstützt wird das Bauprojekt mit Zuschüssen der Stadt Starnberg, mit einer Großspende der Althoff Stiftung (München) und vielen kleineren Spenden.

Das zweigeschossige Haus soll in Zukunft drei Krippen-, eine Kindergarten- und eine Waldkindergartengruppe für behinderte und nichtbehinderte Kinder beherbergen. Der Schwerpunkt des Konzepts liegt auf der Naturpädagogik. Mair-Wellner: „Deshalb nutzen wir das ganze Grundstück mit einem großen Garten, damit die Kinder sich im Freien richtig austoben können.“ Das umliegende Gelände soll den Kindern die Möglichkeit geben, Pflanzen und Tiere kennen zu lernen und „jahreszeitliche Veränderungen in der Natur wahrzunehmen“. Geplant sind unter anderem Baumschaukeln, mehrere Sandkrippen, ein Barfußpfad, und ein Irrgarten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lob und Tadel für die Bürgermeisterin
Wie sehen junge Menschen die Starnberger Kommunalpolitik? Schüler des P-Seminars des Gymnasiums Starnberg waren bei der Bürgerversammlung dabei – und schildern nun ihre …
Lob und Tadel für die Bürgermeisterin
Klicken bis der Finger brennt
Noch immer lacht bei der Wahl des coolsten Lehrers in Bayern Puck die Stubenfliege alia Melanie Wederhake ganz oben in der Rangliste vom Computerbildschirm.
Klicken bis der Finger brennt
Tutzings Kalendertaschentante
Taschen der eigenen Art sind in Tutzing gefragt. Sie bestehen aus Kalenderblättern – jedes Stück eine Einzelfertigung von Christa Jaworski. Sie hat auch eine besondere …
Tutzings Kalendertaschentante
Luppart geht in die zweite Reihe
Albert Luppart  aus Pöcking wird bei den Vorstandswahlen der Freien Wähler wohl nicht mehr als Kreisvorsitzender antreten.
Luppart geht in die zweite Reihe

Kommentare